Forschungs-Mittwoch: Resonanzaffine Musikvermittlung in Konzertsituationen

Die laufende Promotionsarbeit von Irena Müller Brozovic gibt einen Einblick in die aktuelle musikpädagogische Forschung und soll dazu anregen, über die Zukunft ebendieser Forschung in der Schweiz zu diskutieren.

28.04.2021, 17 – Ostermundigenstrasse 103, Raum 309

Faszinierende Musikerlebnisse im Konzertsaal – das wünschen sich sowohl Musiker*innen als auch das Publikum. Wie entstehen solche besonders intensiven musikalischen Momente und was können Musiker*innen und Musikvermittelnde (wenn Live-Konzerte wieder möglich sind) dazu beitragen? Diesen Fragen geht die laufende Promotionsarbeit von Irena Müller-Brozovic nach. Basierend auf einem Verständnis von Musik als sozialer Praxis und Musikvermittlung als Interaktionsprozess untersucht sie das Phänomen von intensiven musikalischen Momenten anhand der Resonanztheorie des Soziologen Hartmut Rosa (2016).

Anhand der laufenden Promotionsarbeit von Irena Müller-Brozovic gibt dieser Forschungsmittwoch einen Einblick in aktuelle musikpädagogische Forschung. Das vorgestellte Projekt, das an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien angesiedelt ist, soll auch dazu anregen über die Zukunft der musikpädagogischen Forschung in der  Schweiz zu diskutieren.

Referentin: Irena Müller-Brozovic
Einführung und Diskussionsleitung: Andrea Ferretti
Host: Martin Skamletz, Institut Interpretation

Forschungsmittwoch #119

Steckbrief

  • Startdatum 28.04.2021, 17
  • Ort Ostermundigenstrasse 103, Raum 309