Home Opera 1 + 2

18.06.2020 Die erste Selfie-Oper gibt Einblick ins Schweizer Opernstudio während Corona. In zwei Filmen erhält jede*r Student*in ein Fenster, einen Moment für sich.

«Home Opera» gibt Einblick ins Schweizer Opernstudio während der durch die Coronavirus-Situation stark beeinflussten, distanzierten Unterrichtsphase. «Home Opera» ermöglichte auch während der räumlichen Trennung, teilweise über Kontinente hinweg, szenisch und inhaltlich zu arbeiten. «Home Opera» ist eine Collage von Sequenzen, die jede Studierende, jede*r Student*in bei sich Zuhause oder in einer erlaubten Umgebung filmisch realisiert hat. «Home Opera» ist kein Hochglanz-Opernfilm, sondern ein fragmentarisch angelegtes Opern-Stundenbuch, in dem jede*r Student*in ein Fenster, einen Moment für sich hat.