Schweizerischer Maturaarbeitspreis für Kiryl Hramadka, Jaël Zürcher, Leandro Ryser und Kilian Schönenberger

17.06.2020 Am 1. Juni 2020 wurde der Schweizerische Maturaarbeitspreis vergeben. Die Gewinner*innen sind Kiryl Hramadka, Jaël Zürcher, Leandro Ryser und Kilian Schönenberger.

Der Bachelor-Studiengang Vermittlung in Kunst & Design verleiht jährlich den Schweizerischen Maturaarbeitspreis. 39 hervorragende Maturaarbeiten aus der ganzen Schweiz wurden dieses Jahr eingereicht. Die Arbeiten bewegten sich von den Bereichen Film, Fotografie über Malerei, Zeichnung, 3D-Arbeiten bis hin zu Performance und textilen Formaten. 8 Kandidat*innen aus der deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Schweiz schafften es in die erste Runde und durften ihre Arbeit online präsentieren. Überzeugt haben die Jury die drei Maturaarbeiten von Kiryl Hramadka, Jaël Zürcher und die Partnerarbeit von Leandro Ryser und Kilian Schönenberger. Die Diplomausstellung des HKB-Fachbereichs Gestaltung & Kunst, Finale 20, geht am 18. Juni 2020 um 18 Uhr online. Dort stellen auch die Maturaarbeitspreisgewinner*innen aus.

Animationsfilm, 6'

In seinem Animationsfilm «L’impeccabile erede: cortometraggio d’animatione cutout utilizzando carte di riciclo» präsentiert uns Kiryl Hramadka eine kleine Tragikomödie zu Fragen über Leistungsgesellschaft, Erwartungen und der Identität eines Individuums. Er geht von der Idee aus, dass Recycling eine Transformation des verbrauchten Materials impliziert und dadurch zur Bildung von Objekten führt, welche eine Vielzahl von Materialien enthalten, die viele verschiedene Geschichten tragen. Recycling ist also eine Sammlung von Erinnerungsfragmenten und Erzählungen. Mit Cutout Animation und durch das gezielte Einsetzen von Found Footage-Filmmaterial erzeugt er eine stellvertretende Kulisse einer immer hektischer werdenden Welt, in der sich der Protagonist nicht einzuordnen vermag.

Schule: Liceo Cantonale di Lugano 1
Betreuende Lehrperson: Miriam Siragusa

Künstlerin-Katalog, 46 S.

Durch ein familiäres Erbe gelang Jaël Zürcher an einen grossen Fundus an Skizzen, Malereien und Druckgrafiken der Solothurner Künstlerin Amanda Tröndle-Engel. Begleitet von einzigartigen Dokumenten, Fotos und Briefen, gewährt sie dem/der Betrachter*in einen Blick in das aussergewöhnliche Leben der Künstlerin und Kunstvermittlerin und setzt deren Schaffen gekonnt in einen kunsthistorischen Kontext. Damit leistet Jaël Zürcher einen wichtigen Beitrag zur Etablierung von Frauenfiguren in der Kunstlandschaft Schweiz und verschafft so der Künstlerin die Aufmerksamkeit, die sie verdient.

Schule: Kantonsschule Solothurn
Betreuende Lehrperson: Patricia Schneider

Animationsfilm, 4'46''

Was ist Zeit?

In einer düsteren Bibliothek sehen wir einen alten Mann, der verzweifelt in seinen Büchern nach einer Antwort zu eben dieser schwierigen Frage sucht. Er ist der Protagonist von Leandro Rysers und Kilian Schönenbergers Maturaarbeit «Tempus – A Short Animation Film about Time and Truth». Denn auch sie stellen sich mit ihrer Arbeit dieser Frage und eröffnen dem/der Betrachter*in eine märchenhafte Darstellung der menschlichen Neugierde und der unendlichen Suche nach Wahrheit.

Schule: Gymnasium Burgdorf
Betreuende Lehrpersonen: Gabriela Gerber, René Limacher, Agnes Imhof