ABGESAGT: Forschungs-Mittwoch: Raphaël Bortolotti und Annette Kappeler Das Theater Feltre im Risorgimento

Vortrag über den gesellschaftlichen Brennpunkt Theater in Norditalien um 1800.

27.05.2020, 17.00 Uhr – HKB, Fellerstrasse 11, Bern, Raum 212

Aufgrund des Coronavirus wird diese Veranstaltung verschoben.

Im norditalienischen Feltre hat ein Provinztheater mitsamt seinem historischen Bühnenmaterial und einem Quellenensemble zu Theaterorganisation, -zensur und -aufführungen die Zeit überdauert, das für eine Theaterpraxis um 1800 repräsentativ ist.

Norditalien ist um 1800 ein hart umkämpftes Gebiet, das abwechselnd von napoleonischen und habsburgischen Truppen eingenommen wird. In diesem Moment der «Fremdherrschaft» und der «nationalen Einigung» bilden Theater den gesellschaftlichen Brennpunkt der Stadt, an dem man sich versammelt, an dem debattiert wird und sich eine öffentliche Meinung herausbildet. Politische Autoritäten schätzen das Theater als Ort der Propaganda und fürchten es als Ort der Rebellion.

Raphaël Bortolotti und Annette Kappeler präsentieren Beispiele von Bühnenmaterial und Spielpraxis des Theaters Feltre aus dieser Zeit der sozialen, politischen und ästhetischen Umwälzungen.

Host: Martin Skamletz

Steckbrief

  • Startdatum 27.05.2020, 17.00 Uhr
  • Ort HKB, Fellerstrasse 11, Bern, Raum 212