VERSCHOBEN: Quaderno di strada Ein szenischer Liederzyklus

Das Stück des sizilianischen Komponisten Salvatore Sciarrino wird mit elektronischen Klängen, Geräuschen, Performance und Objekten inszeniert. Regie führt Matthias Rebstock.

02.04.2020, 20.00 Uhr – Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel

Aufgrund des Coronavirus wird diese Veranstaltung verschoben.
quaderno di strada

In seinem Liederzyklus Quaderno di strada (2003) für Bariton und Ensemble benutzt der sizilianische Komponist Salvatore Sciarrino beiläufige, teilweise triviale, teilweise rätselhafte objets trouvés als Textmaterial. Durch seine feingliedrige Klangsprache erzeugt er dabei eine ungeheure mikrokosmische Aufladung dieser Fundstücke – eine Art «Wiederverzauberung der Welt».

Die szenische Fassung des Teams um den Regisseur Matthias Rebstock bricht aus diesem Kosmos der Innerlichkeit immer wieder in die Gegenrichtung auf – in die Diesseitigkeit der Welt und die Direktheit der Dinge und Klänge des Alltags: mit Elektronik, Geräuschen, Performance und Objekten.

Dirigent: Lennart Dohms | Regie: Matthias Rebstock | Bühne und Kostüme: Sabine Hilscher | Elektronik: Lejla Bajrami, Manolo Müller | Instrumentalcoaching und Performance: Martin Fahlenbock | Gesang: Julia Frischknecht, Christian Hilz, David Zürcher | Ensemble Vertigo der HKB.
 

Weitere Termine:

 

Fr 03.04.2020 | 20.00 Uhr
Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel 

So 05.04.2020 | 18.30 Uhr
Dampfzentrale, Marzilistrasse 47, Bern

Steckbrief

  • Startdatum 02.04.2020, 20.00 Uhr
  • Ort Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel