Interpretation

Künstlerische Arbeit wird theoretisch begründet und interpretierend erschlossen. Viele Kunstwerke werden überhaupt erst durch Interpretation manifest. Der Forschungsschwerpunkt Interpretation untersucht in seinem Forschungsfeld «Angewandte Interpretationsforschung» die Aufführungspraxis vorwiegend in Musik und Musiktheater des 19. und 20. Jahrhunderts und setzt die Forschungsergebnisse praktisch um. Weitere Schwerpunkte bilden Musikinstrumente und Musiktheorie. Das Forschungsfeld «Schnittstellen der zeitgenössischen Musik» beleuchtet die Verschiebungen des Verhältnisses zwischen Autorschaft und Interpretation in allen Künsten, ein weiteres Forschungsfeld widmet sich der «Popmusik im Kontext».

 

Forschung & Lehre...

... für Dozierende

... für Studierende

Flyer Forschung

 

Grundfinanzierte Forschungsprojekte

Praxisprojekte Forschung

HKB-Vorbereitungsprojekte

 

Dienstleistung

Aktuelle Angebote und realisierte Projekte

 

Weiterbildung

CAS HIP

 

Kooperation mit anderen Institutionen

Master «Musique : Recherche et pratiques d'ensemble» Saintes/Poitiers

 

Forschungsfelder

Angewandte Interpretationsforschung

Schnittstellen der zeitgenössischen Musik

Musikinstrumente

Musiktheorie

Popmusik im Kontext

 

Website: hkb-interpretation.ch

Forschungsprojekte

Abgeschlossene Projekte

Kultsounds (15–18)

Zurück vor die Orgelbewegung (14–18)

Hörner der Mozartzeit (15–17)

Vom Vortrag zur Interpretation (14–17)

Korrosion (13–17)

«Das Auge komponiert» (13–16)

Growing Up (13–16)

«Das Schloss Dürande» von Othmar Schoeck (13–16)

SNF-Förderprofessur – «Angewandte Interpretationsforschung» (11–16)

Eine klingende Sammlung von Holzblasinstrumenten (14–16)

Contrabassclarinet Extended (14–15)

Zwischen Konversation und Urlaut (12–15)

Von der Alp auf die Geige (14–15)

Hochleistungsteams (14–15)

Instrumentalunterricht 50plus (14–15)

Der virtuelle Welte-Flügel (14–15)

«Sine dissonantiis» (11–15)

Moving Meyerbeer (12–15)

«Agilité, homogénéité et beauté» (11–14)

Die Urfassung des «Fliegenden Holländers» (12–13)

Beethovens «Fantasie» (12–13)

«In Ketten tanzen erweist sich erfahrungsgemäss als Herausforderung» (12–13)

Contrabass Clarinet Unlimited (12–13)

Historisch informierter Blechblasinstrumentenbau (10–13)

«Recording the Soul of Piano Playing» (10–13)

Erschliessung Sammlung Burri (10–12)

Peter Cornelius als Musiktheoretiker (11–12)

Das Stiefkind des Gesangs (11–12)

Autorenauftritte (11–12)

Le Basson Savary (10–12)

Le Cor Chaussier (09–12)

Die Schule der Romantik (10–11)

«Guide-mains» und «L'art du chant appliqué au piano» (10–11)

Sänger als Schauspieler (10–11)

Ein Bogen für Beethoven (09–11)

Begabungsförderung (09–10)

Digitale Literatur (09–10)

Musiktheater in Migration (09–10)

Sprechende Hände (09–10)

Wie von Geisterhand (2) (08–10)

Beethoven 5 (08–09)

Inside the Cut (08–09)

Stimmung und Temperatur (08–09)

Klappentrompeten (07–09)

Wie von Geisterhand (1) (07–08)

Klang (ohne) Körper (07–08)

Le geste musical (07–08)

Ophikleide (06–08)

Aspekte der Streicherpraxis in der Romantik (06)

Interpretationspraxis (05)

Sam, Sammlung, Zusammen! (05)

INNOV-ORGAN-UM (03–05)

Veranstaltungen

Aktuell

nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich auf der Website des FSP Interpretation

 

18.–20. Oktober 2018
Symposium «Pop – Power – Positions»

Bern, HKB/Universität

 

2./3. November 2018

Symposium «Richard Wagner and his successors in the Austro-German conducting tradition»
Bern, HKB

 

20.–22. November 2018

Fifth International Romantic Brass Symposium

Biel, Kongresshaus

Publikationen

In Vorbereitung

«Raccolta di abbellimenti, o fioriture»

 

Das flüchtige Werk. Pianistische Improvisationen der Beethovenzeit, hg. von Nathalie Meidhof und Michael Lehner unter redaktioneller Mitarbeit von Daniel Allenbach, Schliengen: Argus (Musikforschung der Hochschule der Künste Bern, Bd. 12) (erscheint im Winter 2018/19)

 

The Saxhorn in Opera and Military Music. Proceedings of the Third International Romantic Brass Symposium Bern, hg. von Adrian v. Steiger, Daniel Allenbach und Martin Skamletz, Schliengen: Argus (Musikforschung der Hochschule der Künste Bern, Bd. 13) (erscheint im Winter 2018/19)

 

Rund um Beethoven. Interpretationsforschung heute, hg. von Thomas Gartmann und Daniel Allenbach, Schliengen: Argus (Musikforschung der Hochschule der Künste Bern, Bd. 14) (erscheint im Frühjahr 2019)

 

 

 

 

 

Organisation

Leitung FSP Interpretation

Martin Skamletz | +41 31 848 38 06

 

Betriebsassistenz

Sabine Jud | +41 31 848 49 11

 

Wissenschaftliche Mitarbeit

Daniel Allenbach | +41 31 848 39 43

Claudio Bacciagaluppi

Thomas Burkhalter

Adrian v. Steiger

Chris Walton

 

Forschungsdozierende

Manuel Bärtsch

Roman Brotbeck

Leo Dick

Thomas Gartmann

Daniel Glaus

Kai Köpp

Michael Lehner

Stephan Zirwes

 

SNF-Förderungsprofessur

2011–2016 Kai Köpp

 

Gastprofessuren im Forschungsschwerpunkt Interpretation

2011/2012 Thomas Gartmann

2010/2011 Christoph Hust

2009/2010 Kai Köpp

 

Abgeschlossenen Doktorate im Rahmen von FSP-Projekten

Immanuel Brockhaus

Laura Möckli

Stephan Zirwes

 

Doktorand/inn/en im Rahmen von FSP-Projekten

Gaudenz Badrutt

Manuel Bärtsch
Sebastian Bausch

Lydia Carlisi

Vincenzo Casale
Nicola Cittadin
Leo Dick
Johannes Gebauer

Marc Kilchenmann

Philippe Kocher

Camilla Köhnken Shapiro
Michael Lehner

Hannes Liechti

Leonardo Miucci

Christoph Moor

Claire Roberts

Dorothea Schürch
Martin Skamletz
Christian Steulet
Simeon Thompson

Barbara Balba Weber
Michelle Ziegler

Suche

Kontakt

Hochschule der Künste Bern

Forschung

FSP Interpretation

Betriebsassistenz: Sabine Jud

Fellerstrasse 11

CH-3027 Bern

 

T +41 31 848 49 11 (Mo., Mi., Do.)

F +41 31 848 38 51

 

E-Mail

 

 

Weitere Informationen

Website des FSP Interpretation