«Recording the Soul of Music»

Welte-Künstlerrollen für Orgel und Klavier als authentische 
Interpretationsdokumente?

Museum für Musikautomaten, Seewen, 10./11. März 2013

 

Als die Projektserie „Wie von Geisterhand“ startete, konnte niemand ahnen, welche Überraschungen dieser Forschungsansatz bereit halten würde: Die gelochten Papierrollen für selbstspielende Klavier und Orgeln der Firma Welte zählen zu den frühesten Tondokumenten künstlerischer Interpretation. Dennoch sind sie von der Forschung wenig beachtet worden, weil ihr Entstehungsprozess – und damit ihre Glaubwürdigkeit – ungeklärt war. Dank der Untersuchung des einzigen erhaltenen Aufnahmeapparates und der Entdeckung von mehr als 1300 Aufnahmerollen mit den Tintenspuren des Apparates konnten im aktuellen Forschungsprojekt zentrale Fragen geklärt und neue Wege zur Auswertung der Klavier- und Orgelrollen als Interpretationsdokumente erprobt werden, die bis tief in das 19. Jahrhundert zurückreichen.

 

 

Programmübersicht

Sonntag, 10. März 2013
Museum für Musikautomaten, Klangkunstsaal

14.00 Uhr · Eröffnung/Begrüssung · Christoph Hänggi (Seewen), Martin Skamletz, Kai Köpp (Bern)

14.15-17.15 Uhr · Vorträge von Rex Lawson (London) · Daniel Debrunner (Bern) · Kai Köpp (Bern)

17.15 Uhr · Roundtable · „Welte-Mignon und Welte-Philharmonie: gemeinsame und unterschiedliche Probleme in der Forschung“

 

Museum für Musikautomaten, Klangkunstsaal
19.30 Uhr · Konzert · „Music minus one um 1900“ · Werke mit Klavier- und Orgelbegleitung von G.F. Händel, C. Gounod, G. Mahler u.a. · Jeannine Camenzind (Gesang) · Felix Knecht (Violoncello)

 

Montag, 11. März 2013
Museum für Musikautomaten, Klangkunstsaal

10-12.30/14-18.30 Uhr · Vorträge von Hans-Wilhelm Schmitz (Stuttgart) mit Mervin E. Fulton (Tulare) · Dominik Hennig (Bern) · David Rumsey (Bern) · Manuel Bärtsch (Bern) · Edoardo Torbianelli (Bern) · Gerhard Dangel (Freiburg) · Brigitte Heck (Karlsruhe) 

18.45 Uhr · Roundtable · „On the Authenticity of Welte Interpretation documents“

 

>Bericht SDA/ATS, 8.3.13 (.pdf)

>Bericht SWR2, 18.3.13

 

Internationales Symposium des Forschungsschwerpunkts Interpretation der Hochschule der Künste Bern in Zusammenarbeit mit dem Museum für Musikautomaten, Seewen SO. Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds

 

 

Kontakt:

Sabine Jud, Forschungsschwerpunkt Interpretation, Email

 

 

Bild: Aufnahmerollen: Tintenspuren des Aufnahmeapparates und Editionsvermerke der Firma Welte

Suche

An der HKB studieren?
Hier Studiengangsbroschüren bestellen