Ansichtssache(n)

Generierte Weltbilder aus verschiedenen Standpunkten

 

Das Erstellen von Weltkarten wird durch gewisse Regeln bestimmt: Sie sind u. a. dafür verantwortlich, welches geografische Gebiet im Bildmittelpunkt abgebildet wird. Bei konventionellen Weltkarten beispielsweise orientiert sich die horizontale Bildmitte meist am Grosskreis Äquator. Der Bezug zwischen Kartenthema und Bildmittelpunkt wird so jedoch ausser Acht gelassen.

 


Hier setzt das Projekt Ansichtssache(n) ein: Das Projekt geht der ästhetischen Fragestellung nach, wie sich durch ein parametergebundenes und gezieltes Vorgehen unkonventionelle Weltkarten generieren lassen, die durch ein gesellschaftlich relevantes Kartenthema kontextualisiert werden können. Im Projekt wird hierfür eine Software entwickelt, die es erlaubt, Parameter der darstellenden Geometrie sowie der Kartengrafik in einem explorativen Prozess kontrolliert zu kombinieren, um die gewünschten Weltkarten zu generieren.

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

 

 

www.worldmapgenerator.com

 

Mach das Runde zum Eckigen, Artikel im Tagesanzeiger vom 08.08.2013

 

Weltkarten basteln, Artikel in der NZZ vom 11.08.2013 (PDF)

 

 

 

 

zurück

Suche

ORGANISATION

 

Projektleitung:

Julia Mia Stirnemann

 
Projektverantwortung:

Agnès Laube

 
Mitarbeit:

Harald Klingemann
Philipp Läubli
Manuela Pfrunder

 
Laufzeit:
2/2012–6/2013

 
Finanzierung:

Berner Fachhochschule, BFH