Missing links – lifelogging and design features of alcohol-related smartphone applications

Die zunehmende Nutzung unterschiedlicher mobiler Technologie im Suchthilfebereich hinkt in Forschung, Behandlung und Prävention den sich verändernden Paradigmen im Gesundheitswesen hinterher. Patientengetriebene Modelle, Selftracking und individuelle Ziele lösen Top-Down-Interventionen ab. Die Untersuchung des Potentials von Smartphone-Apps aus einer Anwenderperspektive steht im Bereich Sucht aber erst am Anfang. Die Studie soll zur evidenzbasierten Verbesserung solcher Apps beitragen,
die sich mit Alkoholkonsum und Selfmonitoringstrategien befassen.

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

Suche

Projektleitung:
Harald Klingemann

 


Mitarbeit:
Michael Flueckiger

Daniel Gatica-Perez (EPFL)
Linda Sobell (Nova Southeastern University)

 


Partner:
Nova Southeastern University/USA, Center for Psychological Studies
EPFL: École polytechnique fédérale de Lausanne

Idiap Research Institute

 

 

Laufzeit:
01/2017–12/2017

 


Finanzierung:
Schweizerische Stiftung für Alkoholforschung

 


Ein Projekt des BFH-Zentrums Arts in Context.