PedVis

Pedestrian Flow Visualizations

 

Grundlagen
Je mehr Personen einen Bahnhof nutzen, umso wichtiger wird es, Personenflüsse gezielt zu beeinflussen. Denn Platz (Räume und Flächen) in Bahnhöfen wird zunehmend zu einer knappen Ressource. Personenflüsse können beeinflusst werden, u.a. durch bauliche, gestalterische und betriebliche Massnahmen, Kundeninformation und Kundenführung. Die hierfür notwendigen Berechnungen, Modelle und Simulationen im Kontext von Personenflüssen und Anlagedimensionierung basieren letztlich auf Annahmen zu menschlichen Verhaltensmustern. Je treffender die Annahmen, insbesondere die Charakterisierungen des menschlichen Verhaltens, desto stärker ist die Prognosekraft der entwickelten Vorhersagen und Simulationen. Aktuell liegen vielfältige Datenbestände zur Beschreibung und Abbildung von Personenflüssen vor, die jedoch ungenügend erschlossen, suboptimal dargestellt und in ihrer Interpretationsfähigkeit eingeschränkt sind. Dem Bedürfnis nach sach- und publikumsgerechten Darstellungen idealer Raumnutzungen, menschlicher Verhaltensweisen und von "Unsicherheiten" wird gegenwärtig nicht überzeugend entsprochen.

 


Vorgehen
Der Forschungsprozess gliedert sich in drei Phasen:
a) Evaluation der bestehenden visuellen Darstellungen und Knowledge Visualizations im Bereich der Personenflüsse;
b) Entwicklung und gemeinsame Evaluation neuer Varianten der kontextgerechten Knowledge Visualization;
c) Entwicklung eines durch Expert/innen validierten Massnahmenkatalogs und die Ableitung von Empfehlungen, die in einem Manual zur Visualisierung von Personenflüssen verdichtet werden.

 


Ergebnisse
Es liegt eine thematische Gliederung der Bildsammlung beziehungsweise der Bildsprache der SBB zu Personenflüssen vor. Die Analyse und Aufbereitung der "SBB-Bildwelten" in einer ersten Auslegeordung erfolgte nach den Kriterien "Massstab" (Bahnhofsumfeld, Bahnhof, Perron) und "Darstellungstypen" (Infografiken, Illustrationen, Bilder). Flankierend zur Bestandesaufnahme der SBB-Bildwelt wurden Expertisen von Schlüsselpersonen aus verschiedenen Funktionsbereichen zur gängigen Visualisierungspraxis eingeholt. Die Ergebnisse der Schlüsselpersonenbefragung gingen als Input in die anschliessende Identifizierung prioritärer Themenfelder/Cluster ein. So konnte schrittweise eine Reduktion der Komplexität des Ausgangsmaterials aus den räumlichen Kategorien "Bahnhofsumfeld", "Bahnhof/Unterführungen" und "Perron" auf sieben Themencluster erreicht werden.
Im Mittelpunkt der weiteren Arbeit steht die Entwicklung erster Prototypen für die Knowledge Visualizations, also multiparametrische Darstellungen von Räumen, Bewegungen und deren Wechselwirkung in bestimmten Zeitfenstern. Hierzu liegt als Rechercheergebnis bereits ein repräsentativer Fundus von Bewegungsvisualisierungen über Zeit und/oder Dichte über Zeit in einem statischen Bild und andererseits von animierten Visualisierungen von dynamischen Systemen vor.

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

Suche

Projektleitung:

Jimmy Schmid

 

Projektverantwortung:

Arne Scheuermann

 

Mitarbeit:

Nicolo Bernasconi

Judith Bühling

Michael Flückiger

Martin Gaberthüel

Harald Klingemann

Andréas Netthoevel

 

Projektdauer:

23 Monate, Start Juni 2013

 

Partner und Finanzierung:

Schweizerische Bundesbahnen SBB

 

Ein Projekt des BFH-Zentrums Arts in Context.