Stimmungsbarometer

Explorative Entwicklung von Erhebungsinstrumenten und visuellen Repräsentationen von objektlosen Affekten

 

Im Projekt wurden explorativ neue Darstellungsformen von subjektiven Grössen am konkreten Beispiel der Schmerzmessung von PatientInnen untersucht.

 

Hierzu wurden alternative Erhebungsinstrumente für die Erfassung, Quantifizierung und Visualisierung der subjektiv empfundenen Schmerzreize entwickelt. Im Zentrum stand die Gestaltung geeigneter Modelle, die den Patient/innen das zeitlich und räumlich verortete Quantifizieren von Schmerzreizen ermöglicht. Innerhalb der Arzt-Patienten-Kommunikation interessierte die quantitativ und qualitativ graduell darstellbare und fachmedizinisch eindeutig interpretierbare Schmerzintensität, Schmerzlokalität und Schmerzqualität.

 


Aus der Entwicklung eines visuellen Fragebogens gingen verschiedene, formalästhetisch optimierte Schmerzskalen hervor. Entwickelt wurden anhand der Probandendaten zu Schmerzintensität, Schmerzlokalität und zeitlichem Auftreten des Schmerzes 38 verschiedenen Visualisierungsmodelle, die für die Arbeit mit Schmerzpatient/innen genutzt werden können.
 

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

 

 

••• NEWS •••

 

Das Forschungsprojekt wurde in zwei Publikationen und einer Ausstellung in China präsentiert.

 

1. Choi's Gallery, Vol. 18, Sept. 2012, S. 144f

http://www.choisgallery.com/Magazine/look/id/574

 

2. Explorative Entwicklung von Erhebungsinstrumenten und visuellen Repräsentationen von objektlosen Affekten, in: ADI Design Award - Graphic Design Annual, Vol. 3, 2012, S. 146 - 165

 

3. Ausstellung ADI: Art Design Institute, China

 

 

 

Bild: Pationnaire. Quelle: Dr. med. J. F. Huber (FMH für orthopädische Chirurgie, Leitender Arzt Orthopädie), Kantonsspital Aarau.

 

 

zurück

Suche

ORGANISATION

Projektleitung:

Christoph Stähli Weisbrod

Fabienne Kilchör

 

Kooperationspartner:
BFH-TI: Technik und Informatik

BFH-WGS: Verwaltung und Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit

Kantonsspital Aarau, Orthopädische Chirurgie

„Group Pationnaire“

 

Finanzierung:

Berner Fachhochschule, BFH

 

Projektdauer:

01/2010-04/2011