pARTicipate

Neue Methoden für die Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum - mit der App pARTicip Kunst neu entdecken

 

Ziel des Projektes war es, eine Applikation für Smartphones und Computer zu entwickeln, die es der Öffentlichkeit erlaubt, Kunst im öffentlichen Raum zu finden und interaktiv deren relevante Daten abzurufen (z.B. Identifikation und Provenienz etc.). Somit wurde in erster Linie die Entwicklung eines interaktiven Vermittlungsangebotes angestrebt. Die Öffentlichkeit soll zudem bei der Nutzung der Applikation im Hinblick auf den Erhalt der Kunstwerke eine kollaborative Monitoring-Funktion übernehmen. In einer ersten Projektphase hatten die User/innen die Möglichkeit, direkt mit den Forschenden in Kontakt zu treten, um die Applikation auf ihre Bedürfnisse hin zu optimieren. In einer zweiten wurde ein "Werkzeug" in die Applikation eingefügt, welches dem User erlaubt, den Zustand (Schäden etc.) der Kunstwerke dem Eigentümer zu melden.

 

Mehr erfahren Sie auf der Projektwebseite particip-app.ch, durch die kurze Projektbeschreibung

oder in der ausführlichen Projektdokumentation.

  

Pressestimmen (Auswahl):

Freiburger Nachrichten, (online und print) 26.04.2016 "Kunst im öffentlichen Raum entdecken"

Der Bund 26.04.2016, (online und print) Martin Bieri "Draussen Kunst retten"

SRF1 Radiointerview, 04.05.2016, Daniel Schifferli "Eine App aus Bern will Kunst im öffentlichen Raum retten"

 

Fachzeitschrift Restauro (Blog) / ein ausführlicher Artikel erschien in der Printausgabe 06/2016

 

Sie wollen Ihre Sammlung in der App pARTicip aufnehmen lassen? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, via: support@remove-this.particip-app.ch. Die technischen Details finden hier. Die App pARTicip bietet Ihnen die Möglichkeit ein von Ihnen geführtes Inventar von Kunstwerken im öffentlichen Raum, Kunst am Bau oder Denkmäler der Öffentlichkeit mobil zugänglich zu machen.

 

 

pARTicipate am Forschungsapéro 2016

Suche

Organisation

Projektleitung:

Kristina Herbst

 

Projektverantwortung:

Sebastian Dobrusskin

 

Mitarbeit:

Sophia Berdelis, Stadt Zürich

Lukas Baumann, BFH-TI 

Luca Bösch, BFH-TI

Marc Egger

Beat Fasel, PH Freiburg

Ulrich Fiedler, BFH-TI

Michael Flückiger

Stephan Rutishauser, SMRA Architekten Bern

Michael Röthlin, BFH-TI

Urs Weber, Stadt Basel

Stephanie Winkler, LerNetz AG

Stefan Wülfert

Sabine Zumstein, BFH-TI

 

Partner:

BFH-TI: Technik und Informatik

Materialarchiv

Pädagogische Hochschule Freiburg

Visarte Bern

 

Laufzeit:

05/2014 - 04/2016

 

Finanzierung:

Schweizerischer Nationalfonds, Agora

Ein Projekt des BFH-Zentrums Arts in Context.

 

Kontakt:

Hochschule der Künste Bern

Forschung

FSP Materialität in Kunst und Kultur

Fellerstrasse 11

CH-3027 Bern

 

sebastian.dobrusskin@remove-this.hkb.bfh.ch

www.hkb.bfh.ch/materialitaet