Konzept Inklusionsmassnahmen HKB 2017–2019

Lehre

Wir möchten allen Studierenden die Möglichkeit bieten, im Verlauf ihres Studiums mit Kunstschaffenden in Kontakt zu kommen, die eine Behinderung haben, um eine Sensibilisierung für das Thema zu wecken. Inhaltlich findet in der Lehre eine Reflexion über den Themenbereich der kulturellen Teilhabe statt, wobei die Fachbereichs- und Studienleitungen sowie die Dozierenden bei Bedarf auf das Know-how und die Kontakte des Beauftragen für Chancengleichheit zurückgreifen können. Spezifische Leistungsausgleiche erlauben es Studierenden mit einer Behinderung, die aus der Behinderung resultierenden Nachteile auszugleichen und somit gleichberechtigt zu studieren.

 

Forschung

In regelmässigem Austausch mit dem Beauftragten für Chancengleichheit identifizieren die Forschungsleitung und die Leitenden der Forschungsschwerpunkte mögliche Themen im Bereich Inklusion. Es werden Kollaborationen mit internen und externen Partnern sowie praktische Anwendungen an der HKB angestrebt. Die Forschungsresultate werden einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Weiterbildung

In der Weiterbildung wird eine stärkere Verankerung der Inklusionsthematik angestrebt, indem der Beauftragte für Chancengleichheit beim Aufbau neuer und bei der Überarbeitung bestehender Angebote einbezogen wird. Die Sensibilisierung von HKB-Mitarbeitenden für die Thematik erfolgt u.a. über interne Weiterbildungsangebote.

 

Technische und personelle Unterstützung

Die HKB unterstützt Studierende und Mitarbeitende mit einer Behinderung mit notwendigen technischen Hilfsmitteln.

 

Zugänglichkeit der Gebäude und Räumlichkeiten an der HKB

Bei Neu- oder Umbauten verbessert die HKB die Zugänglichkeit ihrer Standorte, zusätzlich werden Optimierungsmassnahmen im Rahmen des ordentlichen Unterhaltes angestrebt.

 

Arbeiten an der HKB

Um die Anstellung von Mitarbeitenden mit einer Behinderung zu fördern, sensibilisiert die HKB ihre HR-Mitarbeitenden und die Vorgesetzten auf das Thema. Bei Stellenausschreibungen werden auch geeignete Multiplikatoren wie Behindertenverbände genutzt. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber/innen mit einer Behinderung nach Möglichkeit bevorzugt behandelt.

 

Kommunikation

Auf der HKB-Website werden periodisch relevante Informationen und aktuelle Entwicklungen im Bereich der Inklusion veröffentlicht. Sowohl PDF-Dokumente als auch, durch Transkriptionen und Untertitel, ausgesuchte Video- und Audio-Inhalte werden barrierefrei gemacht. Der interne Leitfaden für die sprachliche Gleichstellung wird um Regeln und Tipps für die sprachliche Inklusion von Behinderten erweitert. Die Vernetzung mit den anderen Labelpartnern von Kultur inklusiv, dem Netzwerk Studium und Behinderung sowie weiteren inklusiven Institutionen wird weiter ausgebaut.

Suche