Publikationen

HKB-Zeitung

Ausgabe 4/2017 (Dezember 2017 – Februar 2018)

Wer ist die Mehrheit? Wer sind die Rechtshänder? Die Nichtraucherinnen? Die Pendler? – Dies fragt das Y Institut der HKB mit seinem Jahresthema für das Studienjahr 2017/2018. Die HKB-Zeitung hat die vermeintlich einfachen Fragen aufgegriffen, deren Beantwortung mehr als knifflig ist. Wir gehen in dieser Ausgabe den Spuren von sprachlichen, künstlerischen, kulturpolitischen und werberischen Mehrheiten nach. Lesen Sie, wie sich der Diskurs einer Kunsthochschule im untiefen Wasser der Mehr- und Minderheiten bewegt.

HKB-Jahrbücher

Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2016

brisant / brisant

 

Das Schweizerische Literaturinstitut feiert 2016 sein zehnjähriges Jubiläum. Die HKB widmet diesem runden Geburtstag ein künstlerisches Experiment: Die Jahrespublikation der HKB unterstreicht den Willen, die Künste als interdisziplinär vernetztes Unterfangen zu verstehen. Ausgehend von je einem literarischen Text zum Thema brisant / brisant reagierte je eine Künstlerin oder ein Künstler mit einem visuellen respektive musikalischen Beitrag. Dieser Beitrag wiederum lieferte den Ausgangspunkt für einen weiteren literarischen Text. Insgesamt bildet diese Kettenstruktur vier Dreierreihen. Entstanden ist ein faszinierender Inspirationsreigen, der uns auf eine künstlerische, interdisziplinäre Reise entlang dem faux ami brisant/brisant mitnimmt. 

 

Mit Beiträgen von: Guy Krneta, Franziska Baumann, Julia von Lucadou, Antoinette Rychner, Heike Fiedler, Jana Heinicke, Manuel Naef, Michael Stauffer, Dörte Doering / Bruna Casagrande, Lou Meili, Dario Forlin und Thomas Sandoz.

Redaktion: Marie Caffari, Roland Fischbacher, Gaia Grandin, Yeboaa Ofosu, Christian Pauli, Arno Renken, Wiebke Zollmann. 

 

1/2017, 138 Seiten

ISBN 976-3-9524091-3-8

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2015

Michael Wertmüller
 – Terrain! Terrain! Pull Up! Pull Up!

 



EAN: 4260063416026


Erscheinungsdatum: 20. Januar 2016



Preis: 18 €


 

Bestellen

 

Tracklist:

1 buddy, fly 15:12


2 bng_gng 12:15

3 z. rat #5 07:28


4 La Marama 15:05

 

Total playing time: 50:00


Live Recording

 

HKB Large Ensemble


Django Bates: Conductor

Jonathan Maag / Michael Gilsenan: Tenor Saxophone


Marc Stucki: Tenor Saxophone (guest on z. rat #5)


Linus Amstad: Alto Saxophone

Alexandre Soussi: Baritone Saxophone


Dave Blaser / Lukas Thöni / Julian Hesse / Nicola Habegger: Trumpet & Flugelhorn


Michael Buchanan / Florian Weiss / Julia Rüffert: Trombone


Jonas Beck: Bass Trombone 

Daniel Brylewski: Piano


Brian Archinal: Vibraphone

Jeremias Keller: Bass


Lucas Niggli: Drums

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2014
Hände weg? - Freiheit, Kontrolle und Besitz in den Künsten und im Design

 

Die Welt ist zum Katalog geworden: Von Amazon über eBay und iTunes bis zur Ferienwohnungsbörse Airbnb, überhaupt die Sharing-Economy vertreibt und verwertet, was besitzbar ist. Weit verzweigte Lizenzagenturen und Patentämter verwalten und schützen dem Urheberrecht unterliegendes geistiges Eigentum. Ein Heer von Rechtsanwältinnen und -anwälten wiederum kämpft mit aller juristischen Macht um die Rechte ihrer Mandantinnen und Mandanten, die sich in einem vom Internet entfachten Verteilkampf befinden.

 

Den Verallgemeinerungstendenzen entziehen sich die Künste immer wieder. Die Kunst lässt das Private öffentlich werden. Konzeptkunst, Performance oder Land Art sind historische Positionen, die immer auch darauf verweisen, dass es Kunst ausserhalb privater Räume geben muss. Dabei ist privates geistiges Eigentum seit 1948 in der UN-Charta der Menschenrechte verankert. Ein Widerspruch? Die Künste bestätigen und überhöhen das Besitzdenken zugleich. Die global tätigen Musikunternehmer der irischen Popband U2 installierten ihre neue Platte (wohl unfreiwillig ironisch «Songs Of Innocence» betitelt) mit Hilfe von Apple ungefragt auf Millionen von privaten Rechnern. Das löste weltweiten Protest und ein neues Phänomen aus: Beschenkte wehren sich gegen Musikbesitz. Was nur beweist, dass Besitzverhältnisse in den Künsten heute nicht mehr einfach sind. Grund genug, sie im HKB-Jahrbuch 2014 zu thematisieren.

Essays, Interviews und Artikel zu ausgewählten Aspekten des Themas, stets der Frage nachgehend: Wem gehört die Kunst? 

 

12/2014, 80 Seiten

ISBN 978-3-9524091-2-1

 

Bestellen

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2013

Das Eine und das Andere.

 

Die Jubiläumspublikation der HKB zu ihrem 10-jährigen Geburtstag ist Menschen und Themen der HKB gewidmet.

Mit 24 Portäts von HKB-Angehörigen, verfasst von Absolventinnen des Schweizerischen Literaturinstituts und fotografiert von HKB-Absolventen sowie einer Liste samt Kurzbeschrieb aller Publikationen, die die HKB in den letzten zehn Jahren (mit)herausgegeben hat.

 

Herausgegeben von der Hochschule der Künste Bern

97 Seiten, Farbabbildungen

ISBN 978-3-9524091-1-4

 

Bestellen

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2009

Forschung

 

Redaktion: Roman Brotbeck, Florian Dombois, Peter Kraut, Thomas D. Meier
Gestaltung: Viola Zimmermann
288 Seiten, Fr. 35.-, Farbe, illustriert
© 2009 Hochschule der Künste Bern, Fellerstrasse 11, 3027 Bern
ISBN 978-3-033-02252-2

 

Bestellen

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2008

Vermittlung in den Künsten

 

Das dritte Jahrbuch der HKB widmet sich intensiv dem Thema der Vermittlung in den Künsten, und zwar in theoretischer und praktischer Hinsicht und mit Beiträgen aus der Forschung. Das für uns zentrale Thema – wie werden künstlerische Inhalte an die Zielgruppen gebracht – wird dabei vielfältig untersucht, in Form von Bildbeiträgen, Essays, Reportagen und Interviews. Ob im Gefangenenchor oder im Kunstmuseum, ob in einer Kirchgemeinde oder dem Tonhalle-Orchester: stets stellen sich ähnliche Fragen, die heute immer präziser beantwortet werden müssen, auch auf Grund der Rechenschaft gegenüber Geldgebern.

Das Jahrbuch hat die Form eines unauffälligen dreiteiligen Heftes und kann kostenlos bezogen werden.

 

ISBN 978-3-033-01694-1

 

Bestellen

 


Jahrbuch der Hochschule der Künste Bern 2007

Performance

 

Das Jahrbuch 2007 der HKB, gestaltet von zwei ehemaligen Studierenden, Madeleine Stahel und Dominic Fiechter, versammelt Beiträge rund um das Thema Performance, und die Verpackung selbst versteht sich ebenfalls als ein solcher. Die Artikel von HKB-Dozierenden umkreisen theoretisch, spielerisch, erzählend, programmatisch den weiten Bereich dessen, was wir heute "Performance" nennen, allerdings immer mit Blick auf die Arbeit an der Kunsthochschule. Das Jahrbuch der HKB versteht sich als Beitrag demnach als ein Blick in die Tiefe und bietet eine reflexive Plattform, um unsere Aktivitäten einer interessierten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Mit Beiträgen von Thomas D. Meier, Leonie Stein / Roman Brotbeck / Mathias Behrends, Angela Bürger, Arne Scheuermann / Claudia Mareis, Francesco Micieli, Stefan Wülfert, Wolfgang Willaschek.

 

Wird gegen eine Schutzgebühr von CHF 15.- abgegeben.

ISBN 978-3-033-01314-8

 

Bestellen

 


HKB / HEAB 2006

Eine Publikation der Hochschule der Künste Bern HKB

Bern, 2006. Bezug über die HKB. Schutzgebühr Sfr. 15.-

Details, bestellen

HKB-Publikationen

Suche

Kontakt

Hochschule der Künste Bern

Christian Pauli

Fellerstrasse 11

CH-3027 Bern

 

T +41 31 848 38 38

E-Mail