Dozierende und Mitarbeitende

Name: Niziol
Vorname: Bartlomiej
Organisationseinheit: Musik, Klassik
Funktion: Professor
Unterrichtsfach: Violine, Kammermusik
 

1974 in Stettin (Polen) geboren. Beginn der musikalischen Ausbildung im 5.Lebensjahr, Studien bei Professor Jadwiga Kaliszewska in Poznan und Pierre Amoyal in Lausanne. Weiterhin besuchte er Meisterkurse bei führenden Musikpädagogen, wie Zachar Bron, Ruggiero Ricci, Mauricio Fuks und Michael Frischenschlager.Im Jahre 1994 Solodiplom mit Auszeichnung an der usikakademie in Poznan.

Bereits 1991 erhielt Bartlomiej Niziol erste Preise sowohl am Internationalen "Henryk Wieniawski" Violinwettbewerb in Poznan als auch am Internationalen Violinwettbewerb in Adelaide (Australien). In den nächsten Jahren folgten weitere erste Preise bei Prestige-Wettbewerben, wie in Pretoria (Süd-Afrika), "Marguerite Long-Jacques Thibaud" in Paris und Eurovision-Wettbewerb in Brüssel.

Dank dieser Erfolge trat Bartlomiej Niziol mit vielen bedeutenden Orchestern auf, u.a. mit dem English Chamber Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Radio France, dem Norddeutscher Rundfunk-Orchester, dem New Japan Philharmonic Orchestra, der Sinfonia Varsovia-unter berühmten Dirigenten wie Yehudi Menuhin, David Zinman, Yoav Talmi, Marek Janowski, Jan Krenz, Heinrich Schiff, Andrey Boreyko, Grzegorz Nowak, Daniel Stabrawa, Philippe Bender, Philippe Entremont. Seine Konzerttourneen führten ihn durch ganz Europa, nach Asien, Afrika und Süd-Amerika.

Er nahm an renommierten Musikfestivals wie "MIDEM" in Cannes, "Festival de Radio France" in Montpellier, Festival "Les Solfeges de Deauville" , "Festival de Carcassone" und Festival "Musique et Amitie" in der Schweiz teil.

Bartek Niziol ist Gründer des Niziol Quartet. Er gibt Konzerte und Sonatenabende auf vielen berühmten Bühnen (u.a.mit Pinchas Zukermann und Elisabeth Leonskaja).

Er arbeitet mit dem weltberühmten Komponisten der Filmmusik Vladimir Cosma, indem er sein "Concerto de Berlin" spielt. In seinem Repertoire hat Niziol viele Violinkonzerte, von Bach und Vivaldi bis Penderecki, dessen II Konzert auf dem Festival "Warsaw Autumn" mit dem Simfonieorchester der Nationalphilharmonie ,unter der Leitung von Jan Krenz von ihm gespielt wurde. Viele Werke wurden von ihm für Radio ,Fernsehen und CD aufgenommen, u.a. Violinkonzert d-moll und fast alle Werke für Violine solo und mit Klavier von H. Wieniawski, als auch Violinkonzert d-moll von Mendelssohn,Violinkonzert D-Dur und Doppelkonzert von Brahms und Violinkonzert von Jan Astriab.
Bartek Niziol spielt auf der Giuseppe Guarnerius del Gesù aus dem Jahre 1727.

 

Suche