Dozierende und Mitarbeitende

Name: Pagny
Vorname: Patricia
Organisationseinheit: Musik, Klassik
Funktion: Professor
Unterrichtsfach: Klavier, Kammermusik
 

Weit ab vom üblichen Mediengetöse eroberte sich Patricia Pagny ihren Platz in der Musikwelt seit Jahren auf atypische Weise, insbesondere durch Tourneen im Ausland.

Häufige Auftritte in Asien, Europa, Amerika, ihre umfangreiche Diskographie, sowie zahlreiche Meisterkurse und die Gründung des "Tasti'Era-Programms“ -ein interessantes Sprungbrett für die jungen Generationen von Pianisten- sind Zeugnisse ihrer intensiven künstlerischen Aktivität.

 

Patricia Pagny studierte zuerst mit Nora Doallo. Danach ging sie zu Nikita Magaloff, Maria Joâo Pires und Paul Badura-Skoda (u.a.)

Siegerin des Alessandro-Casagrande-Wettbewerbs in Terni und Preisträgerin des Concours Clara Haskil in Vevey spielte sie als Solistin mit namhaften Orchestern   - u.a. Chicago Symphony Orchestra, Philharmonia Hungarica,  Sinfonia Varsovia, Münchner Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks, Dresdner Kapellsolisten (bestehend aus Mitgliedern der Staatskapelle) , Berliner Symphoniker, Orchestra Sinfonica “Arturo Toscanini”  Orchestre de Chambre de Lausanne, Zürcher Kammerorchester, Orchestra della Svizzera Italiana , Orchestre Colonne -  mit  berühmten Dirigenten, wie Sir Georg Solti, Lord Yehudi Menuhin, Uri Segal, Marcello Viotti, Alain Lombard, Avi Ostrowski, Hans Graf, Theodor Guschlbauer – in wichtigen Konzertsälen wie das Chicago Symphony Center , die Berliner Philharmonie, der Münchner Herkulessaal, die Tonhalle Zürich und Basler Stadtcasino, die Londoner Wigmore Hall, die  Salle Pleyel, Gaveau,  sowie Auditorium du Louvre in Paris, die  Sala Verdi in Mailand,  Kyoto Concert Hall, Tokyo Oji-Hall and Opera City Hall, usw. Sie wurde regelmässig zu Gast bei den grossen Musikfestspielen von Spoleto, Montreux, Menuhin-Festival-Gstaad, Zürich, Colmar, Strasbourg, Bologna,  Kuhmo -Finnland- ,  Lugano, Mailand und spielte mit Kollegen wie Siegfried Palm, Carter Brey, Gérard Poulet, Olivier Charlier, Kyoko Shikata, Ilya Grubert, Emi Ohi-Resnick, Jone Kaliunaite, Laszlo Fenyö, ...

Die zahlreichen CDs von Patricia Pagny mit Werken von Scarlatti bis Honegger, Schoeck und Paul Glass (geb.1934),  erschienen in den letzten Jahren und zeigen deutlich die verschiedenen Facetten eines interessanten Stils, einer feinen und ungewöhnlichen Kunstrichtung. Ihre Mendelssohn-CD wurde von ARTE Fernsehen als eine der 5 besten Aufnahmen des Jahres 2007 gewählt.

 

Neben ihrer Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin ist Patricia Pagny Professorin an der Hochschule der Künste Bern. Sie gründete "Tasti´Era-Projects“, eine Vereinigung die sich zum Ziel setzt, jungen PianistInnen die Möglichkeit zu geben durch Konzerte, Rezitale und interdisziplinäre Veranstaltungen sich, entsprechend den gewachsenen Ansprüchen des heutigen Publikums, zu präsentieren. Sie ist die künstlerische Leiterin  www.tastieraprojects.com   – Unterrichtssprachen: deutsch, französisch, englisch, italienisch.

 

Mehr Infos erhalten Sie unter: www.patriciapagny.com und www.tastieraprojects.com 

 

Suche