Dozierende und Mitarbeitende

Name: Ziemen
Vorname: Florian
Organisationseinheit: Musik, Klassik, Weiterbildung
Funktion: Dozent Orchesterdirigieren, Studienleiter CAS/DAS Dirigieren
Unterrichtsfach: Orchesterdirigieren, Studienleiter CAS/DAS Dirigieren
 

Ab Herbstsemester 2015 übernimmt der junge deutsche Dirigent Florian Ziemen die Dozentur für Orchesterdirigieren im Fachbereich Musik und ab Herbstsemester 2016 die Studienleitung CAS/DAS Dirigieren.

 

Aufführungspraktische Entdeckungslust und musikalische Frische zeichnen Florian Ziemens Arbeiten aus, die die Opern- und Ballettliteratur ebenso wie das sinfonische Repertoire umfassen. Große Erfolge erzielte er mit historisch informierten Aufführungen bekannter und vergessener Werke des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Florian Ziemen studierte Klavier und Dirigieren in seiner Heimatstadt München sowie an der Royal Academy of Music in London. Musikalisch prägend waren außerdem Begegnungen mit Sir Colin Davis, Peter Maxwell Davis, Sir Roger Norrington sowie Reinhard Goebel, mit dem er bis heute verbunden ist. 

Bei Stefan Soltesz am Essener Aalto-Musiktheater war er zunächst Repetitor, dann Zweiter Kapellmeister, und dirigierte in über einhundert Vorstellungen ein breites Repertoire aller Gattungen, das er dann als Erster Koordinierter Kapellmeister am Theater Bremen weiter ausbauen konnte. 2012 ging er mit Michael Hofstetter als dessen Stellvertreter ans Stadttheater Gießen, das sich seitdem musikalisch neu profilieren konnte und besonders mit Neuentdeckungen selten gespielter Stücke und aufführungspraktischer Genauigkeit von sich Reden macht.

 

Als Gast leitete er unter anderem WDR-Rundfunkorchester, Badische Staatskapelle, Bochumer Symphoniker, Münchner Symphoniker, Bergische Symphoniker, Orchestre symphonique de Québec, Tallis Chamber Orchestra London, Neue Philharmonie Frankfurt sowie Produktionen an der Oper Wuppertal, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, an der Komischen Oper Berlin und regelmäßig bei den Grands Ballets Canadiens in Montreal, wo er mit Choreographen wie Mats Ek, Stijn Celis und Christian Spuck arbeitete. Ein besonderes Anliegen ist ihm die stilistische und aufführungspraktische Wiedererschließung der Operette, was zu mehreren geradezu spektakulär aufgenommenen Produktionen führte.

 

Ab der Spielzeit 17/18 wird er Generalmusikdirektor und Operndirektor des Theater für Niedersachsen in Hildesheim.

 

Website

 

Suche