Dozierende und Mitarbeitende

Name: Beidler
Vorname: Lilian
Organisationseinheit: Musik, Sound Arts
Funktion: Assistentin Sound Arts
Unterrichtsfach: Elektronische Gehörbildung
 

Lilian Beidler, *1982 in Switzerland, is an artist, musician, composer and performer.
She graduated with an MA Performance Making from Goldsmiths University of London/UK in 2015, also holding a Masters in Contemporary Arts Practice from Bern University of the Arts, 2010 Switzerland. In 2015, she was awarded the "Recognition award music” (10’000 CHF) from the Canton of Bern/CH.
She regularly performs, shows work, gives workshops and lectures all over Europe, in Asia and the USA. Since 2010, she has been invited as an artist in residence to Algeria, China, Cyprus, Germany, Finland, and the USA. She has been working as a facilitator in arts education for more than seven years and given workshops and talks internationally.
In her work she explores electronic and digital media and its influence on the perception of the human body, interpersonal relationships and composition within a performative context. She is interested in linking her artistic practice to international political relations, intercultural communication and scientific technical and sociological research. Sound being a fundamental component of her work, she ranges from performance, installation and relational art.
http://www.loul.ch


Lilian Beidler, *1982 in Bern, ist freischaffende Künstlerin, Musikerin und Performerin.
2010 erhielt sie den Master of Arts in Contemporary Arts Practice von der Hochschule der Künste Bern; 2015 schloss sie ihr Zweitstudium Performance Making an der Goldsmiths University of London ab. Sie tritt regelmässig international als Performerin, Musikerin und Gastlektorin auf und wurde zu verschiedenen Residencies in Algerien, China, Deutschland, Finnland, den USA und Zypern eingeladen. 2015 erhielt sie den Anerkennungspreis Musik des Kanton Bern. Sie arbeitet seit mehr als sieben Jahren in der Kunstvermittlung.
«Lilian Beidler bewegt sich als Performerin dort, wo das Leben stattfindet, oftmals auch ausserhalb des traditionellen Konzertsaals, im öffentlichen Raum. Dabei spielt sie mit der Herausforderung, die meist beiläufige Wahrnehmungshaltung der Passanten für kurze Zeit zu unterbrechen und Inseln intensiver Konzentration zu schaffen. Auf diese Weise verbindet sie ihre Kunst mit der Welt. Ihre Projekte strahlen aus in Richtung Politik, interkulturelle Kommunikation und wissenschaftlich–soziologische Forschung.» (Cécile Olshausen, 2015)
http://www.loul.ch

 

Suche