Dominique Wyss

Observing the Unknown

Auf der westlichsten Insel der Andamanen in Indien lebt ein Urvolk, welches jeglichen Kontakt zur modernen Welt mit Pfeil und Bogen ablehnt. Daher sind nur wenige Ton- und Bilddokumente vorhanden, die uns ihre Existenz beweisen könnten. Im Internet entstehen spekulative Konversationen über den Ort. Er wird zum Mysterium und zur Projektionsfläche für verschiedenste Fantasien, politische Ideen und radikale Theorien. Im Internet entstehen spekulative Konversationen über dieses Mysterium. Im Gegensatz dazu sind wir in unserer Gesellschaft einem Übermass an Bildern ausgesetzt. 70% der heutigen Werbebilder sind Stock-Fotografien, die auf Vorrat produziert und online verkauft werden. Diese generierten Fotografien vermitteln jedoch keine Botschaft und erzählen keine Geschichten. Sie sind idealisierte und stereotypisierte Abbildungen der westlichen Gesellschaft.


Wie spricht man über eine Gesellschaft, die wir nicht kennen? Welche gestalterischen Möglichkeiten bietet die Abwesenheit von Information? Wie kann mit solch heterogenem Material umgegangen werden?


Entstanden ist ein Buch, welches sich mit Hilfe von acht Kapiteln an eine uns unbekannte Gesellschaft anzunähern versucht. Zugleich entsteht eine Kritik an der idealisierten und stereotypisierten Abbildung der modernen Welt, die Fragen über deren Prinzipien, Normen und Bedürfnisse aufwirft. Das Video erzählt die Geschichte des unnahbaren Urvolkes mit Werbeclips, die zwar klar als solche erkennbar sind, jedoch auf eine poetischere Art und Weise eingesetzt werden. Das Video ergänzt das Buch durch seine reflektierenden Fragen.


Ausgangslage dieser Arbeit war das Phänomen der Nachahmung sowie mein Interesse, Natürliches künstlich darzustellen. In der theoretischen Arbeit habe ich mich mit der simulierten Abbildung der Natur befasst. Ich bin der Frage nachgegangen, weshalb sich der Mensch eine künstliche Natur baut und habe ein Vokabular erstellt, welches mir half dieses Phänomen in Form und Wirkung einzuordnen.

Theorie Mentor: Andi Schoon

Praxis Mentorin: Anna Haas

 

 

zurück

Suche