Voraussetzungen und Zulassungsbedingungen

Voraussetzungen
Das Master-Studium in Composition/Theory setzt ein sehr gutes Gehör, ein Verständnis für verschiedene Kompositionstechniken und eine eigenständige künstlerische Haltung voraus.

  • Wer den Major Komposition und Theorie mit Schwerpunkt Komposition wählt, kann kompositorische Prozesse gestalten und Proben- und Produktionsprozesse eigener Stücken bis zur Realisierung begleiten. Daneben kann er seine Arbeit im Kontext der aktuellen Musikproduktion situieren und kennt die wesentlichen kompositorischen Strömungen.
  • Wer den Schwerpunkt Théâtre Musical wählt, weist ein hohes instrumentales, vokales oder kompositorisches Niveau auf, verfügt bereits über Bühnenerfahrung und ist bereit, ein eigenes musikszenisches Master-Projekt autonom zu bearbeiten.
  • Wer den Schwerpunkt Jazz Composition & Arrangement wählt, verfügt über fundierte Kentnisse im Umgang mit unterschiedlichen Klangkörpern im Jazz und jazz-verwandten Stilistiken, hat gute instrumentale Fähigkeiten sowie Erfahrung im Projektmanagement und ist mit der heutigen Musik- und Informationstechnologie vertraut.

 

Alle Studierenden benötigen die Fähigkeit und Bereitschaft, sich in ein transdisziplinäres künstlerisches Umfeld einzubringen und in spartenübergreifenden Projekten adäquat mitzuarbeiten.

 

Zulassungsbedingungen
Zur Eignungsabklärung zugelassen sind Kandidaten und Kandidatinnen, die über ein Bachelor-Abschluss in Musik mit der Master-Orientierung Komposition oder über eine gleichwertige Ausbildung verfügen. Die Studiengangsleitung kann von Studierenden, welche die Eignungsprüfung bestehen, aber die Master-Orientierung nicht absolviert haben, zusätzliche Leistungsnachweise verlangen.

 

Sprachkenntnisse

Die Lehrveranstaltungen finden an der HKB Master CT auch in Französisch und Englisch statt, insbesondere in den Schwerpunkten Komposition und Théâtre musical. Basiskenntnisse der jeweils anderen Kantonssprache werden erwartet, sind aber nicht obligatorisch, zumal man sich problemlos mit Englisch behilft. In der Regel sind die Dozierenden mehrsprachig oder haben sehr gute Kenntnisse der «Partnersprachen». Gastdozierende aus dem Ausland sowie in weiteren Sprachen verfasste Fachliteratur erfordern zusätzliche Sprachkenntnisse, insbesondere des Englischen. Schriftliche Arbeiten werden in der Regel in Deutsch, Französisch oder Englisch eingereicht.

Suche