Musikvermittlung heute: Konzert. Kontext. Teilhabe

In diesem Studiengang eignen Sie sich die aktuellsten Methoden an, um den Kontext von Konzerten für diverse Gesellschaftsgruppen attraktiv zu gestalten.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Personen aus den Bereichen Musik, Veranstaltung, Dramaturgie, Komposition, Kulturmanagement, Orchestervertretung sowie Mitarbeitende von Musikinstitutionen und Dozierende an Musik- und Kunsthochschulen,
  • vermittelt Ihnen das Basiswissen zu Wirkung, Zielen, Formaten und Inhalten von Musikvermittlung,
  • vermittelt Ihnen das Basiswissen, um partizipative künstlerische Prozesse mit diversen gesellschaftlichen Gruppen durchzuführen,
  • macht Sie mit den Grundlagen der Kontext- und Konzertgestaltung als Instrument zur Musikvermittlung an unterschiedlichste gesellschaftliche Zielgruppen bekannt,
  • befähigt Sie, Musikvermittlungsprojekte mit diversen Partnern umzusetzen,
  • vermittelt Ihnen Hintergründe zu diversen musikalischen Positionen im Zusammenhang mit einem unorthodoxen Umgang mit Musik,
  • gibt Ihnen die Möglichkeit, ein eigenes Projekt zu konzipieren.
Stimmungsbild Musikvermittlung heute

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 14 Studientage
  • Unterrichtstage Jeweils Freitag und Samstag
  • Anmeldefrist 3. Juni 2019
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 4'950
  • Unterrichtssprache Deutsch / Englisch
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2019

Inhalt + Aufbau

Portrait

Haben Sie beruflich mit einer Musikkultur zu tun, die sich in Zeiten des Umbruchs befindet? Ringen Sie zugleich um Veränderung und Erhaltung – sowohl Ihrer Formate und Inhalte als auch Ihrer Zuhörerschaft und Ihrer Konzertkultur? Dieser Studiengang hinterfragt die hartnäckigen Gewohnheiten des Musikbetriebs und stattet Sie mit künstlerischen, didaktischen, wissenschaftlichen und Management-Skills aus.

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben sie nachfolgenden Kompetenzen:

  • Sie sind befähigt, in einem institutionellen oder freischaffenden Kontext Strategien für eine künstlerische Musikvermittlung zu entwickeln
  • Sie kennen Wirkung, Ziele, Formate und Inhalte von Musikvermittlung und können auf dieser Grundlage Projekte konzipieren
  • Sie können mit diversen gesellschaftlichen Gruppen partizipative künstlerische Prozesse durchführen
  • Sie lernen Formate, Konzertdramaturgien und Kontextgestaltung für Menschen aller Altersstufen sowie unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft kennen.
  • Sie können Musik den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Zielgruppen mittels Kontext- und Konzertgestaltung näherbringen

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und nach thematischen Schwerpunkten gegliedert. Die einzelnen Schwerpunkte werden über das ganze Ausbildungsjahr im wechselnden Rhythmus bearbeitet. Die definierten Lernziele der jeweiligen Kurstage und Module sind miteinander vernetzt.

Blockwochenenden

  • Erarbeitung von theoretischem und praktischem Basiswissen 

  • Ableitung von Handlungsfeldern anhand von konkreten Beispielen aus dem internationalen Kontext
  • Begegnungen mit sechs exemplarischen Gesellschaftsgruppen 

Selbststudium

  • Vor- und Nachbereitung der Blockwochenenden
  • Selbstständige Veranstaltungsbesuche
  • Konzipierung eines eigenen Projektes

Die CAS-Studierenden besuchen gemeinsam mit Master Performance-Studierenden im Fachbereich Musik Gruppenunterrichte, ebenso den Schwerpunkttag im Herbst- und Frühlingssemester.

Methodik

Die Methodik und Didaktik entspricht den Grundsätzen der aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik. Der Kontaktunterricht ist so angelegt, dass er einen hohen Einbezug der Studierenden ermöglicht und Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit einbringen können. Fachinput als auch Praxisarbeiten sind gleichermassen vertreten. Durch methodische Vielfalt, Diskussionen und kritische Betrachtungen wird die Entwicklung von neuen Ideen und Lösungen gefördert. Das Selbststudium umfasst Vor- und Nachbereitung des Kontaktunterrichts, Skript- und Literaturstudium, Reflexion und Dokumentation der eigenen Lernprozesse und der Praxistransfers.

Evaluation + Qualitätssicherung

Die Studienleitung bietet eine intensive Lernbegleitung an und ist zudem für eine einheitliche Haltung beim didaktischen Vorgehen, bei der Kursgestaltung und für den aktuellen Praxisbezug besorgt. Jeder Kurs wird von der Studienleitung und den Studierenden evaluiert. Die Anliegen der Studierenden werden als konkreter Auftrag zur steten Optimierung der Kursgestaltung entgegengenommen. Die Abschlussarbeiten werden nach transparenten Beurteilungsrastern eingeschätzt.

Die Studienleitung geht davon aus, dass alle Teilnehmenden die Bedingungen zur Zertifizierung erreichen. Dies umfasst die Teilnahme an den Kontaktstunden gemäss Studienreglement, Erbringen der entsprechenden Praxistransfers und Präsentation eines eigenen Projektes bei der Abschlussveranstaltung. In Bezug zu den angestrebten Kompetenzen erhalten sie im Verlauf des Ausbildungsgangs eine Auswahl an Aufträgen, um das Erlernte im eigenen Praxisfeld auf individuelle Weise anzuwenden und diese Umsetzung zu reflektieren. Sie dokumentieren diesen Praxistransfer und erhalten von der Studienleitung oder den Dozierenden ein Feedback.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Studienleitung

Prof. Barbara Balba Weber: Autorin des Buches "Entfesselte Klassik. Grenzen öffnen mit künstlerischer Musikvermittlung"

Dozierendenpool

Als Dozierende sind internationale Gäste aus dem Fachbereich Musik/Musikvermittlung und Gäste aus diversen künstlerischen Disziplinen und dem Kulturmanagement eingeladen.

Fachlicher Beirat

Johannes Fuchs: Musikvermittler Boulez-Saal Berlin
Anja Loosli: Leiterin Vermittlerin Konzert Theater Bern
Yvonne Meyer: Leiterin Vermittlung „Helvetia rockt“
Rolf Schumacher: Spezialist Blasmusik und Kulturförderung

Voraussetzungen + Zulassung

Musiker, Dramaturginnen, Komponisten, Kulturmanagerinnen, Veranstalter, Orchestervertreterinnen, Mitarbeitende von Musikinstitutionen, Dozierende an Musik- und Kunsthochschulen.

Zulassungsbedingungen

Es wird ein Hochschulabschluss im Bereich Musikperformance, Musikwissenschaft oder Musikpädagogik erwartet.

Ausnahmen

„Sur dossier“-Aufnahmen sind möglich, im Gespräch mit der Kursleitung müssen Interesse an Musikprojekten für und mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und an diversen Konzertformaten geklärt werden.

Anmeldung

Die Studienleitung entscheidet gestützt auf die eingereichten Anmeldeunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugniskopie des massgebenden Abschlusses inkl. Matrikelnummer bei Hochschulabschluss) und einem persönlichen Aufnahmegespräch abschliessend über die Aufnahme. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Studienbewerbern eine Auswahl zu treffen.

Sprachkenntnisse

Deutsch und Englisch

Organisation + Anmeldung

Der Studiengang umfasst 12 ECTS-Credits, läuft über zwei Semester und findet an 6 Blockwochenenden à je zwei Kurstagen plus Auftakt- und Abschlussveranstaltung statt.

Unterrichtstage sind Freitag und Samstag. Detaillierte Kursdaten folgen. Änderungen vorbehalten.

Anmeldeschluss: 3. Juni 2019
Studienbeginn: Herbstsemester 2019

Studiengebühr CHF 4’950 plus Einschreibegebühr CHF 250. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar.

Mindestens 8, maximal 20

Infoveranstaltungen + Beratung

Studienberatung

Studienleiterin: Barbara Balba Weber
Telefon +41 31 848 39 33

Sekretariat: Carol Kessler
Telefon +41 31 848 49 22

Infoveranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur