CAS Visuelle Rhetorik

Der CAS Visuelle Rhetorik geht der Frage nach, wie Bilder und Formen, Grafik und Typografie wirken. Er befasst sich eingehend mit den Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Kommunikation und zeigt auf, wie sie zur Beeinflussung, Information, Unterhaltung und Identifikation von Adressaten beiträgt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Funktions- und Wirkweisen der einzelnen visuellen Elemente gelegt: Wie funktioniert ein Piktogramm, eine Infografik, ein Key Visual? Wie erkenne ich gelungene Gestaltung im Plakat? Wie kann ich im Editorialdesign ein wirksames Bild einsetzen? Wie kann ich meine Entwürfe dem Kunden gegenüber argumentativ darlegen?

 

Der CAS Visuelle Rhetorik ist anwendungsorientiert und verbindet die Produktion visueller Artefakte mit ihrer Analyse. Am Ende des Studiums steht die Finalisierung eines eigenen Projektes, das während des gesamten Studiums konsequent verfolgt und von Expertinnen und Experten begleitet wird.

 

Der CAS Visuelle Rhetorik führt die Strategien der Überzeugung mit Visuellem zusammen, womit er das Ausloten gestalterischer Handlungsspielräume ermöglicht. Er fokussiert dabei auf die Frage: Wie kann man wen in welchen Kontexten mit dem gezielten Einsatz von Visuellem überzeugen?


Aktuell

Channel Your Art: Episode #15 – Visuelle Rhetorik und Weiterbildung (16.05.2017)

Informationen

Zielpublikum

Der CAS Visuelle Rhetorik ist eine praxisnahe Weiterbildung für alle, die täglich mit Gestaltung zu tun haben. Er richtet sich an Grafikerinnen und Werbetreibende, an Journalistinnen, Social Media Redakteure und Medienschaffende, an Fotografinnen und Bildredakteure und alle, die das Potenzial visueller Kommunikation ausreizen wollen.

 

Zulassung

Die Teilnehmenden besitzen einen Hochschulabschluss oder eine gleichwertige Aus- bzw. Weiterbildung und mehrere Jahre der Berufserfahrung. Sie zeigen anhand ihres Lebenslaufs, eines Motivationsschreibens sowie in einem Gespräch eine ausgeprägte Affinität zur visuellen Rhetorik. Kandidatinnen und Kandidaten, welche die formalen Zulassungsbedingungen nicht erfüllen, können «sur dossier» aufgenommen werden.

 

Anmeldeunterlagen

Für eine Anmeldung zum CAS Visuelle Rhetorik werden folgende Unterlagen (PDF, max. 1 MB pro Datei) benötigt: 

  • Tabellarischer Lebenslauf 
  • Diplomkopie des massgebenden Abschlusses
  • Motivationsschreiben 

Ihre Angaben werden vertraulich behandelt. Der CAS Visuelle Rhetorik wird nur bei einer genügenden Anzahl Anmeldungen durchgeführt. Über die definitive Aufnahme entscheiden das Anmeldedossier und das Eignungsgespräch.

 

Dauer und Umfang
Der CAS Visuelle Rhetorik dauert ein Semester und umfasst 12 ECTS. Die 15 Kontakttage finden in Form von Präsenzveranstaltungen an Freitagen und Samstagen in Bern statt. Dazu kommen drei Abendvorträge, sechs Stunden individuelles Mentorat sowie Selbststudium.

 

Studienort

Hochschule der Künste Bern HKB, Fellerstrasse 11, 3027 Bern

 

Abschluss

Certificate of Advances Studies BFH in Visueller Rhetorik

 

Kosten
5500 CHF Studiengebühr
250 CHF Anmeldegebühr
Die Gebühren sind steuerlich absetzbar. Wir beraten Sie gerne betreffend Ratenzahlungen und Stipendien.

Ziele und Aufbau

Ziele

Die Absolventinnen und Absolventen sind nach der Weiterbildung in der Lage, die Grundlagen der visuellen Rhetorik in der Gestaltung zu erkennen und zu analysieren. Sie können die wichtigsten Erkenntnisse selbst praktisch umsetzen und gegenüber Partnerinnen und Kunden klar vermitteln.

 

Die Studierenden beherrschen bei Kursabschluss die rhetorische Tool-Box an Bild- und Ideenfindungsstrategien, die es ihnen ermöglicht, auch in Themenbereichen erfolgreich zu agieren, die schwer vermittelbar sind oder ausgereizt scheinen.

 

Die Absolventinnen und Absolventen setzen visuelle Rhetorik zielgruppenbewusst zur Steuerung emotionaler Wirkung ein.

 

Modul 1: Grundlagen der Visuellen Rhetorik

Im Modul 'Grundlagen der Visuellen Rhetorik' werden die grundlegenden Konzepte, Begriffe und Kategorien der Rhetorik vermittelt. Es geht in der visuellen Rhetorik darum, das zu finden, zu ordnen und zu visualisieren, was in einer gegebenen Situation überzeugend ist. Insbesondere umfasst das Modul ein tieferes Verständnis von Überzeugungs- und Identifikationsprozessen, eine Einführung zu Fragen der Semantik und Pragmatik von Bildern, sowie eine grundlegende Diskussion der Möglichkeiten und rhetorischen Bedingungen mit Bildern überhaupt erfolgreich jemandem etwas zu zeigen. 

 

Modul 2: Rhetorische Analyse
Im Modul 'Rhetorische Analyse' steht die profunde Auswertung visuell-rhetorischer Interventionen im Mittelpunkt. Die Studierenden schulen die Fähigkeit zur umfassenden Bildkritik und arbeiten analysierend Strategien überzeugender visueller Gestaltung heraus. So wird an bestehenden Arbeiten produktiv gelernt und rhetorisches Potential ausgearbeitet: Unterstützt durch eine Zielgruppen- und Kontextanalyse wird die Konstruktion eines Bildes sowie die Techniken gezielter Affektsteuerung oder visueller Argumentation deutlich.

 

Modul 3: Rhetorische Produktion
Im Modul 'Rhetorische Produktion' stehen die klassischen Produktionsschritte der Ideenfindung und -bewertung, der Ordnung des Gefundenen und der visuell-rhetorischen Aufbereitung zu ihrer Präsentation im Mittelpunkt. Es wird der gezielte Einsatz von Topiken, Heuristiken und rhetorischer Kreativitätstechniken praktisch und unter Anleitung von Expertinnen und Experten eingeübt.

 

Modul 4: Vermittlung des Visuellen
Hier geht es um die Herausforderungen visueller Kommunikation, eigene oder fremde Produkte und ihre Einbettungen in rhetorische Zusammenhänge einem Publikum verständlich zu machen. Die Studierenden erlernen und erproben rhetorische Verfahren, die visuelle Kommunikation in ihrem persönlichen Arbeitsumfeld in Agenturen, Museen, Schulen, Redaktionen u.a. zu Erfolg verhelfen.

 

Programm 2018

15.2.2018 – Abendvortrag: Grundlagen der Visuellen Rhetorik
16.2.2018 – Grundlagen (Modul 1): Pathos
17.2.2018 – Grundlagen (Modul 1): Logos

 

16.3.2018 – Analyse (Modul 2): Inventio: Was und wer?
17.3.2018 – Analyse (Modul 2): Dispositio: Wo?

 

6.4.2018 – Produktion (Modul 3): Inventio: Was und wer?

7.4.2018 – Produktion (Modul 3): Dispositio: Wo?

 

4.5.2018 – Analyse (Modul 2): Elocutio: Wie?

5.5.2018 – Analyse (Modul 2): Elocutio: Wie? / Actio: Wann?

 

31.5.2018 – Abendvortrag

1.6.2018 – Produktion (Modul 3): Elocutio: Wie?

2.6.2018 – Produktion (Modul 3): Elocutio: Wie? / Actio: Wann?

 

5.7.2018 – Vermittlung (Modul 4): Innerbetriebliche Präsentation

5.7.2018 – Abendvortrag

6.7.2018 – Vermittlung (Modul 4): Kundinnen, Auftraggeber

7.7.2018 – Vermittlung (Modul 4): Zielgruppen

 

25.8.2018 – Abschlusspräsentationen

 

Stand September 2017, Änderungen vorbehalten.

Dozierende

Leitung

Pierre Smolarski (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bergischen Universität Wuppertal und der FH Bielefeld)

 

Weitere Dozierende
Arne Scheuermann (HKB)
Andreas Netthoevel (HKB)
Jimmy Schmid (HKB)
Annina Schneller (HKB)
Simon Küffer (HKB)

Christoph Stähli Weisbrod (HKB)
Andreas Beaugrand (Professor an der FH Bielefeld)

Impressionen

Channel Your Art: Visuelle Rhetorik und Weiterbildung (16.05.2017)

 


Arne Scheuermann & Pierre Smolarski: Rhetorische Zugänge zum Terror

»Sprache für die Form«, Ausgabe Nr. 10, Frühjahr 2017

Suche

Termine und Anmeldung

Anmeldeschluss: 30. November 2017

Studienbeginn: 15. Februar 2018

Kontakt

Studienleiter CAS Visuelle Rhetorik

Pierre Smolarski

E-Mail

 

Sekretariat Weiterbildung

Hochschule der Künste Bern

Fellerstrasse 11

3027 Bern 

 

T +41 31 848 38 15

E-Mail

Standorte & Lagepläne