Museum der Zukunft 2018

Was ist eine Summer School?

Die Summer School ist ein intensives Studienformat während der vorlesungsfreien Zeit und bietet Studierenden in kürzester Zeit eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit einem brandaktuellen Thema aus Gesellschaft und Kultur.

Die Summer School 2018 ist eine Kooperation zwischen den Departementen Architektur Holz und Bau (AHB) und Hochschule der Künste Bern (HKB) und findet disziplinübergreifend mit weiteren Fachbereichen der Berner Fachhochschule statt. 

 

Inhalt

Die Summer School 2018 widmet sich dem topaktuellen Thema «Museum der Zukunft».

Die Institution Museum erlebt weltweit einen Strukturwandel. Die grossen Dauerausstellungen kulturhistorischer Museen beruhen meist auf dem Prinzip der Sammlungsausstellung und sind oft nicht mehr zeitgemäss. Wie lassen sich die Werke und Artefakte unserer Vergangenheit zeitgemäss vermitteln? Wie blicken die Besucherinnen von morgen auf die Welt von heute? Welche gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und medialen Transformationen sind relevant für eine bislang räumlich fixierte Institution?

 

Das Bernische Historische Museum (BHM) als eines der vier grossen kulturhistorischen Museen der Schweiz setzt sich zum Ziel, das Museum in den nächsten Jahren neu zu positionieren. Die notwendige Gesamtsanierung des Altbaus bietet die Chance, diesen der Funktionalität eines zeitgemässen Museums entsprechend anzupassen und neue Formate für Ausstellungen und Vermittlung einzuführen.

Als Schauplatz und Sparringspartner ermöglicht es im Rahmen der Summer School Einblicke hinter die Kulissen des heutigen Museumsbetriebs, in Räumlichkeiten und Aufgabengebiete.

Im Fokus stehen die Themengebiete:

  • Geschichte, Entwicklung und Funktion (Sammeln, Bewahren, Dokumentieren, Vermitteln)
  • Image und Identität (Business-Strategie, Marketing/Kommunikation)
  • Gesellschaft (Trendforschung, Zielgruppen)
  • Vermittlung und Gestaltung

 

Zielpublikum

Max. 30 Teilnehmende: BFH-Masterstudierende, externe Studierende und interessierte Fachpersonen aus den Bereichen Architektur und Bau, Gestaltung und Kunst, Medienkunst, Innenarchitektur, Konservierung und Restaurierung, Szenografie, Theater, Literatur, Wirtschaft, Sozialwissenschaft und Informatik, sind eingeladen teilzunehmen.

 

Ziel der Summer School 2018 ist die Entwicklung visionärer Konzepte und konkreter Vorschläge für das Museum der Zukunft in einem interdisziplinären Team.

 

Wann

August 2018

 

Wo

Hochschule der Künste Bern HKB, Fellerstrasse 11, 3027 Bern: Seminarräume, Werkstatt, MediaLab

Bernisches Historisches Museum BHM, Helvetiaplatz 5, 3005 Bern: Workshopraum, Ausstellungen

 

Workload

4 ECTS

 

Anmeldung

Das Anmeldefenster wird im Frühling 2018 geöffnet werden.
Interessierte können sich unverbindlich hier voranmelden: signaletik@remove-this.hkb.bfh.ch

 

Kosten

BFH-Studierende: Die Modulkosten sind über die Credits finanziert.
Externe Studierende: CHF 970.– plus CHF 150.– Anmeldegebühr
Externe Fachleute: CHF 1'750.– plus CHF 150.– Anmeldegebühr

Alle Kosten exkl. Material- und Spesenaufwand in der Höhe von ca. CHF 100.–

Ziele und Aufbau

Ziel ist es, Konzepte und konkrete Vorschläge zuhanden der Direktion des BHM zu entwickeln und publikumswirksam am Ende der Summer School zu präsentieren.

 

Die Summer School basiert auf transdisziplinären Arbeitsmethoden und ist in drei grosse Blöcke à einer Woche aufgeteilt und beinhaltet u.a. folgende Formate und Methoden:

  • Einführung in die Thematik
  • Teambildung
  • Inputs von Expertinnen und Experten
  • Teamwork-Phasen
  • Szenariobildung
  • Zwischenpräsentationen
  • Feedback-Runden
  • Exkursionen zu verschiedenen aktuellen Schauplätzen
  • öffentliche Schlusspräsentation im BHM

Dozenten

Guy Lafranchi, Professor für Architekturentwurf AHB              

Kathrin Merz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin 

Jimmy Schmid, Studienleiter MAS Signaletik – Environmental Communication Design HKB

Judith Bühling, Wissenschaftliche Mitarbeiterin 

Gastreferent/Innen

Hans-Ulrich Glarner, Leitung Amt für Kultur (Erziehungsdirektion des Kantons Bern)

Bildungsauftrag BHM 

 

Martin Heller, Heller Enterprises

Unterschiedlichste Vermittlungsformate

 

Holzer Kobler Architekturen, Zürich

Führung durch das Landesmuseum Zürich

 

Karin Kraus, Studienleitung CAS Kulturelle Bildung im Elementarbereich HKB

Ästhetische Bildung & Kulturelle Teilhabe – von Anfang an!

 

Katrin Luz, Kathrin Luz Communication

Kommunikation und Marketing

 

Robert Lzicar, Studiengansleiter MA Communication Design HKB

 

Sara Zeller, Doktorandin Graduate School of the Arts

 

Carmen Gasser, Künstlerische Leitung DAS GELBE HAUS FLIMS

Ausstellungsarchitektur und -formate

 

Jakob Messerli, Bernisches Historisches Museum BHM

Vorstellung BHM

 

Sam Nüesch, KaosPilots Switzerland

Creative Economy

 

John Parkinson, Bangor University (tbc)

Behavior & Target Groups

 

Florian Reichert, Leiter Fachbereich Oper/Theater

Auftreten, Präsentieren, Sprechen, Überzeugen ...

 

Arne Scheuermann, Leiter Forschungsschwerpunkt Kommunikationsdesign HKB

Visuelle Rhetorik

 

Dieter Schnell, Dozent AHB und Universität Bern

Architekturgeschichte und Rolle des Originals in Ausstellungen

 

Valentin Spiess, CEO iart ag

Digitale Narration

 

Jean-Louis Vidière, D-Grenzach-Wyhlen

Der Kern der Szenografie - Zwölf Schlüsselbegriffe der szenografischen Praxis für die Museen der Zukunft

Suche

Anmeldung

Anmeldung ab Frühling 2018 möglich

Kontakt

Studienleiter
MAS Signaletik

Jimmy Schmid

T +41 31 848 39 27

E-Mail

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Judith Bühling

T +41 31 848 39 31

E-Mail

 

Sekretariat Weiterbildung
Hochschule der Künste Bern
Fellerstrasse 11
CH-3027 Bern


T +41 31 848 38 15

E-Mail
Standorte & Lagepläne

Social Media Signaletik