Studienreisen

Studienreise Lyon 2017 – Fête des Lumières

Szenografie, Architektur, Kultur

 

Die HKB initiiert als Zusammenarbeit der internen Weiterbildung und des MAS Signaletik – Environmental Communication Design eine Studienreise nach Lyon zur Fête des Lumières 2017.

 

Jedes Jahr treffen sich im Dezember Lichtdesigner, Videokünstlerinnen, Architekten, Visuelle Gestalterinnen, Theaterfachleute und Kulturvermittlerinnen in Lyon. Für drei Nächte leuchten die Lichtinstallationen in der ganzen Stadt und schaffen eine magische Atmosphäre. Wir tauchen ein in diese imaginäre Welt und erhalten Blicke hinter die Kulissen. Zudem besuchen wir abseits touristischer Pfade verschiedene wichtige architektur- und kulturhistorische Destinationen wie beispielsweise Jean Nouvels Opéra de Lyon und Le Corbusiers Kloster La Tourette. Und selbstverständlich wird auch das Kulinarische gebührend gepflegt werden...

 

Begleitpersonen

Luca Deon, dipl. Architekt ETH BSA SIA
Jimmy Schmid, Studienleiter MAS Signaletik – Environmental Communication Design
Jean-Louis Vidière, dipl. Designer und Szenograf

 

Termin

Donnerstag bis Sonntag, 7. bis 10. Dezember 2017

 

Zielgruppe

Die Studienreise richtet sich an Mitarbeitende der HKB aber auch an externe Interessierte. Die Studierenden des MAS Signaletik – Environmental Communication Design erhalten 2 ECTS.

 

Kosten

CHF 985.– (die ersten vier Anmeldungen von HKB-Angehörigen werden durch die Interne Weiterbildung der HKB mit CHF 200.– subventioniert, diese vier Personen bezahlen also nur CHF 785.–)

 

Anmeldeschluss

1. November 2017

 

Kontakt und weitere Informationen
Jimmy Schmid

 

Website Fête des Lumières
www.fetedeslumieres.lyon.fr


Studienreise Architekturbiennale Venedig 2016 – Kultur, Architektur, Szenografie

 

Die HKB initiierte als Zusammenarbeit der internen Weiterbildung, des MAS Signaletik – Environmental Communication Design und des Fachbereichs Gestaltung und Kunst eine Studienreise an die Architekturbiennale Venedig 2016.

 

Die 15. Architekturbiennale verortet ihren thematischen Schwerpunkt klar in der Gegenwart: Unter dem Titel «Reporting from the Front» postuliert der chilenische Kurator Alejandro Aravena Architektur nicht etwa als Lösung für die Probleme der Welt, hingegen plant er mit sein.

 

Aravenas kuratorischem Anspruch haben wir in den beiden Hauptausstellungen an den klassischen Spielorten Giardini und Arsenale auf den Puls gefühlt und darüber diskutiert, wieweit sein Hauptthema sich in den Präsentationen der einzelnen Länderpavillons entfaltet. Besondere Aufmerksamkeit wurde dabei dem Schweizer Pavillon an der Architekturbiennale gewidmet, den 2016 der Schweizer Architekt Christian Kerez bespielt. Im weiteren trafen wir wichtige Protagonist/innen der Architekturszene im Rahmen des Diskussions- und Veranstaltungsprogramms «Salon Suisse» im Palazzo Trevisan, programmiert von der Genfer Architekturexpertin Leïla el-Wakil.

 

Zudem haben wir abseits touristischer Pfade verschiedene wichtige architektur-, kunst- und kulturhistorische Orte besucht, wie beispielsweise das von Stararchitekt Ando zum Museum umgebaute Zolllager (Punta della Dogana) sowie die grosse Ausstellung über Sigmar Polke. Einen Einblick in die Malerei der Rennaissance hat uns Sandi Paucic gewährt anhand Bellinis Marienaltar von 1488 und im Vergleich dazu Tizianos Maria Himmelfahrt von 1518. Zudem tauchten wir in die raumfüllenden Wand- und Deckengemälde Tintorettos von Mitte des 16. Jahrhunderts ein. Ein gelungener Ausflug über die Kanäle des Festlands führte uns zu Andrea Palladios Villa Foscari und entführte uns in eine vergangene Ära von Schönheit und Überfluss. 

 

Und zwischen all den kulturellen Inputs gab es selbstverständlich genug Zeit für caffè, gelato und mangiare – la dolce vita!


Reisebericht Architekturbiennale Venedig

 

Begleitpersonen

  • Luca Deon, dipl. Architekt ETH BSA SIA
  • Jimmy Schmid, Studienleiter MAS Signaletik – Environmental Communication Design
  • Jean-Louis Vidière, dipl. Designer und Szenograf
  • Andreas Vogel, Leiter Fachbereich Gestaltung und Kunst

 

Presseberichte

Die Highlights der Architekturbiennale; Serie von DETAIL:

15. Architekturbiennale Venedig (Universes in Universe)

Zaha Hadid in Venedig (detail.de, 03. 06. 2016)

Aktivisten, an die Front (ZeitOnline, 02. 06. 2016)

Wie wir leben wollen (taz.de, 30. 05. 2016)

Gut gemeint wird selten gut (NZZ am Sonntag, 29. 05. 2016)

Sie kämpfen für das Menschliche (nzz.ch, 28. 05. 2016)

Massen auf engem Raum (faz.net, 28. 05. 2016)

Die Ankunftsstadt (tagesspiegel.de, 28. 05. 2016)

Oh, wie schön ist Offenbach (faz.net, 27. 05. 2016)

Vier Löscher für mehr Offenheit (tagesschau.de, 27. 05. 2016)

Heimat, frisch gelüftet (ZeitOnline, 26. 05. 2016)

Architektur-Biennale: Asyl für die soziale Ader der Architekten (derStandard.at, 26. 05. 2016)

Flucht, Elend, Heimat (sueddeutsche.de, 29. 11. 2015)

Die Architekturbiennale 2016 von Venedig – Eine sozial ausgerichtete Schau. (NZZ, 24. 09. 2015)

Alejandro Aravena: Meine Architekturphilosophie? Gemeinden in den Prozess miteinbeziehen. (TEDGlobal 2014)


Studienreise Expo Milano 2015 – Architektur, Szenografie, Signaletik

 

«Den Planeten ernähren – Energie für das Leben» war das Thema der Expo 2015 in Mailand. Im Pavillon Zero wurde in zwölf Etappen auf 7'500 Quadratmetern die Geschichte der Ernährung erzählt. Es ging um Steinzeit und Zukunftsvisionen, um Verschwendung und Abfallverwertung.

In den neun Themenpavillons haben sich Länder verschiedener Regionen zusammengeschlossen, die jedoch eine Gemeinsamkeit haben: ihre Spezialität zur Herstellung bestimmter Nahrungsmittel wie Reis, Kaffee, Kakao, Getreide, Früchte oder Gewürze.
Dazu kamen über 50 Länderpavillons, die die Aufgabe hatten, in Mailand innovative Vorschläge zum Thema der Nahrungsmittelsicherung zu präsentieren.

 

Die HKB initiierte im September eine Studienreise an die Expo Milano 2015. Geleitet wurde diese durch Luca Deon, Jean Odermatt, Jean-Louis Vidière und Jimmy Schmid. Aus der Perspektive von Architektur, Szenografie und Signaletik wurden folgende Pavillons besucht: Pavillon Zero, Schweiz, Österreich, Deutschland, Kuweit, United Kingdom, Heiliger Stuhl, Vereinigte Arabische Emirate, Vanke, China, Kasachstan und Bahrain.

 

Reisebericht Expo Milano 2015

Presseberichte Expo Milano 2015

Nahrung für Geist und Auge (NZZ–Stil Magazin, 07.06.2015)

Ein Gespräch mit dem Architekten Jacques Herzog (Das Magazin, No.17/2015)

Der Zauber des Nüchternen (NZZ, 25.04.2015)

Hämmern bis zur letzten Minute (NZZ, 30.04.2015)

Zeichen und Wunder (NZZ, 30.04.2015)

Moral und Kitsch (NZZ, 16.05.2015)

Hightech-Bienenstock und Solar-Bäume (NZZ, 16.05.2015)

Suche

Termine und Anmeldung

Studienreise Lyon 2017

7.–10. Dezember 2017

Anmeldeschluss: 1. November 2017

Kontakt

Studienleiter
MAS Signaletik

Jimmy Schmid

T +41 31 848 39 27

E-Mail

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Judith Bühling

T +41 31 848 39 31

E-Mail

 

Sekretariat Weiterbildung
Hochschule der Künste Bern
Fellerstrasse 11
CH-3027 Bern


T +41 31 848 38 15

E-Mail
Standorte & Lagepläne

Social Media Signaletik