CAS Teaching Artist

Der CAS Teaching Artist bietet professionellen Künstlerinnen und Gestaltern die Möglichkeit neben der eigenen künstlerischen Arbeit kulturelle Projekte für Schulklassen zu entwickeln und umzusetzen und ein zweites Standbein aufzubauen.

 

Die Grundlagen der kulturellen Bildung, der Vermittlung und der Pädagogik werden im interdisziplinären Austausch vermittelt und ausprobiert. Praktische Inputs, Theorie und die Umsetzung eigener Projekte an Schulen ermöglichen Einblicke und Ausblicke in die eigene kulturelle Arbeit mit jungen Menschen im schulischen Kontext.

 

Was ist ein Teaching Artist?

 

„Ein Teaching Artist ist eine praktizierende, professionelle Künstlerin oder Künstler mit den komplementären Fähigkeiten, der Neugierde und Sensibilität einer Lehrperson, der/die Gruppen von Menschen für Lernerfahrung in, durch und über Kunst begeistern kann.“
Eric Booth, Teaching Artist der 1. Generation

Informationen

Zielpublikum

Der CAS Teaching Artist richtet sich an professionell arbeitende Kulturschaffende mit einem Hochschulabschluss oder einer ädequaten Ausbildung, d.h. Künstler, Grafikerinnen, Illustratoren, Musikerinnen, Theater- und Tanzschaffende, Gestalter, Architektinnen etc., die in der beruflichen Praxis stehen und

  • mit Kindern und Jugendlichen an Schulen künstlerisch und projektorientiert arbeiten wollen,
  • den Lernort Schule (Volksschule: Kindergarten bis 9. Klasse) als Arbeitsort kennen lernen wollen.

 

Dauer und Umfang

Der CAS umfasst 12 ECTS-Credits, ein Credit entspricht einer Arbeitszeit von 30 Stunden. Das Studium dauert ein Jahr. Der Studiengang umfasst Kontaktunterricht, Selbststudium und die Erarbeitung eigener Projekte.
Studiendaten 2017/2018

 

Der Kontaktunterricht findet an Freitagen und Samstagen mehrheitlich an der HKB-Fellerstrasse in Bern Bümpliz statt. Während der Weiterbildung werden erste eigene und ein kollektives Projekt an Schulen umgesetzt. 

 

Studienorte
Hochschule der Künste Bern HKB, Fellerstrasse 11, 3027 Bern

HKB-Rhythmik, Jakob Rosius Strasse 16, 2502 Biel 

 

Zulassung
Der CAS Teaching Artist setzt in der Regel einen Abschluss einer Kunsthochschule, Fachhochschule, Universität oder eine gleichwertige Ausbildung voraus. Es können auch Kulturschaffende mit mehrjähriger Praxis im Berufsfeld "sur dossier" aufgenommen werden, die über keinen entsprechenden Abschluss verfügen. Der CAS setzt eine eigene künstlerische oder gestalterische Praxis, aber keine Lehrerfahrung oder Ausbildung voraus.

 

Für die Anmeldung wird ein Lebenslauf/künstl. Werdegang, ein Motivationsschreiben sowie das massgebende Diplom (oder ein Portfolio der eigenen künstlerischen Arbeiten bei einer Anmeldung "sur dossier") verlangt, zur Eignungsabklärung findet ein Aufnahmegespräch statt. Es stehen maximal 20 Studienplätze zur Verfügung. 

 

Abschluss

Certificate of Advanced Studies BFH Teaching Artist
.

 

Kosten

Studiengebühren CHF 4'950.– plus CHF 250.– Anmeldegebühr. Die Studierenden sind berechtigt, während ihres Studiums für die praktischen Schulprojekte Beiträge über das Programm "Bildung & Kultur" der Erziehungsdirektion des Kantons Bern zu beantragen.

Ziele

Der CAS Teaching Artist bietet Einblicke und Ausblicke in die Vermittlungsarbeit, praktisches Wissen rund um den Lern- und Arbeitsort Schule und der Zielgruppe Schüler und Schülerin, sowie Kenntnisse der Organisation und der Umsetzung von künstlerischen Projekten im Bildungskontext. 

 

Die Teilnehmenden setzten sich intensiv mit den Fragestellungen der kulturellen Bildung, der gesellschaftlichen Position von Kunst und Kultur und der Zusammenarbeit zwischen Kulturschaffenden, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern und Eltern auseinander und werden befähigt eigene Projekte zu konzipieren, zu planen und umzusetzen. Der CAS fokussiert dabei auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im schulischen Kontext, also auf die Arbeit mit Gruppen junger Menschen.

 

Der CAS Teaching Artist ermöglicht zudem eine Vertiefung der eigenen künstlerischen Arbeit durch Mentorate von HKB-DozentInnen. Fokussiert wird auf interdisziplinäres Arbeiten in einem kollektiven Abschlussprojekt und die Erarbeitung eigenes eigenen Projektes, das praktisch, inhaltlich und finanziell unterstützt wird und es den Teilnehmenden ermöglicht, an Bildungsinstitutionen heranzutreten.

Aufbau

Unterricht
Die drei Module des CAS Teaching Artist werden interaktiv angeboten; die praktische eigene Arbeit und die Zusammenarbeit mit Schulklassen stehen im Zentrum der Weiterbildung. Die Erarbeitung und Durchführung des eigenen Projektes steht in ständiger Reflexion mit den praktischen und theoretischen Inputs während des ersten Semesters. Beispiele aus der Kulturvermittlung und praktische Workshops ermöglichen individuelles und gruppendynamisches Ausprobieren und interdisziplinäre Arbeiten. Kulturschaffende lernen die speziellen Konditionen und Chancen der Projektarbeit an Schulen, mit Lehrpersonen, Schülern und Schülerinnen kennen – also die praktische Verknüpfung von Bildung & Kultur.

 

Schwerpunkte erstes Semester:

  • Theoretischer und praktischer Input aus den Bereiche Theater-, Kunst- und Musikpädagogik – je nach Zusammensetzung der Klasse Inputs Multimedia oder Schreiben
  • Schule heute: Hospitationen im Unterricht und bei Kulturprojekten in Schulkassen
  • Didaktik und Methodik eigenes Projektes
  • Wie stehe ich vor der Klasse und wie managt man 24 Kinder gleichzeitig?
  • Organisation, Planung, Ausschreibung und Evaluation meines Projekts
  • Konzeption und Umsetzung eigenes Projekt in Begleitung eines Mentors/ einer Mentorin

 

Schwerpunkte zweites Semester:

  • Kreativität und Lernen, wie geht das zusammen?
  • Kulturelle Bildung Schweiz und Kulturpolitik
  • Wie und wo kann ich arbeiten und wie verkaufe ich mich?
  • Interdisziplinäres Gruppenprojekt, Konzeption und Umsetzung
  • Reflektion, Intervision, Evaluation

 

Leistungsnachweise und Selbststudium


Etwa ein Viertel bis ein Drittel der Ausbildung ist Selbststudium: Die Teilnehmenden vertiefen im Selbststudium theoretisch und praktisch selbst gewählte Schwerpunktthemen aus den drei Modulen, die für das eigene Tätigkeitsfeld relevant sind. Dazu gehört das Entwickeln, Umsetzen und Reflektieren eines eigenen Projekts für eine Schulklasse und die Vertiefung der eigenen künstlerischen Arbeit mit einem Coach. Als Leistungsnachweise gelten die Entwicklung, Umsetzung, Dokumentation und Reflektion eines eigenen Projektes, ebenso das für das interdisziplinäre Schulprojekt, das Führen eines Lerntagebuches, kurze Präsentationen und schriftliche Berichte.

 

Module


Modul 1 (3 ECTS)
: Arbeitsort Schule 

  • Schulwesen: Grundlagen, Geschichte und Entwicklung der Pädagogik

  • Entwicklungspsychologie & Aufgaben und Rolle der Lehrpersonen

  • Lernort Schule: Didaktik & Methodik, Lehrpläne & Klassenstufen,
pädagogische Konzepte & gruppendynamische Prozesse
  • Schulbesuche und Hospitationen

 

Modul 2 (5 ECTS)
: Teaching Artists Praxis & Grundlagen der Kulturvermittlung 

  • Best-Practice-Beispiele aus den Bereichen Musik-, Theater- und Tanzpädagogik, Vermittlung von bildender Kunst und Gestaltung
  • Je nach Zusammensetzung der TeilnehmerInnen: Vermittlung Literatur, Video, Szenografie & Architektur

  • Theorie & Workshops aus den genannten Bereichen

  • Bestehende Kulturvermittlungsangebote & Referate und Inputs zu den Themenbereichen Kulturelle Bildung und Vermittlung

  • Projektmanagement, Auftrittskompetenz und Kreativitätstheorie
  • Exkursionen und Besuche von kulturellen Projekten an Schulen


 

Modul 3 (4 ECTS)
: Eigene praktische Arbeit 

  • Eigenes Projekt,  Konzeption, Planung und Umsetzung

  • Interdisziplinäres Gruppenprojekt an einer Schule 

  • Mentorate, Supervision und Intervision 

  • Mentorate in der eigenen Disziplin 

  • Dokumentation, Präsentation, Evaluation, Vernetzung

Dozierende

Impressionen

Statements ehemaliger Studierender

 

Projekte der Studierenden 2017

Das FarbMagieRezept

Flüsterchor

Wenn diese Wände sprechen könnten – Eine Schreibwerkstatt

 

Projekte der Studierenden 2015

Minigolf Experiment

ICH UND DAS SELFIE – Eine Suche nach dem Selbstportrait

Gefühls-Mix-Max

Let's Clip!

Karneval der Tiere – Eine Maske zum Leben erwecken

Mobilitätsdetektive – auf der heissen Spur der Fortbewegung

druck'n'roll

SPLASH EXPERIMENT – tropfen und klecksen erlaubt

 

Interdisziplinäres Abschlussprojekt 2015 "Wanted: The Supergurke – Jetzt geht's ums Eingemachte"

 

Projekte der Studierenden 2014

Fotografie für Anfänger

Das goldene Klassenzimmer

Das Geheimniss vom Innenleben eines Turnschuhs

Ohren auf für Schilder

Schüler auf die Wand!

Popkanone

World Wonder Web Box

Fotodedektive

 

Interdisziplinäres Abschlussprojekt 2014 "Ohr n Oug – Fakts und Fiction im Schwabgut"

AudioWalk Ohr 'n' Out – Fakts und Fiction im Schwabgut Abschlussprojekt 2014 (mp3)

 

Projekte der Studierenden 2012/2013

kamerakadabra

"Une chanson complètement sonnée"

Life Trailer - LIVE
Einpacken - Verpacken - Verhüllen
OHRchester
Abflughalle
Sag mal was!
Hau dich vom Sockel

 

Interdisziplinäres Abschlussprojekt 2013 "Zollywood"

 

Projekte der Studierenden 2011/2012

Pause.Play.Repeat

Verrückte Welt

Geschichten aus dem Schulhauskeller

Ein vogelfreier Tag

Welt Raum

Ich sehe was, was Du nicht siehst

Tanz Geschichten

Erzählen mit Bildern!

Geräuschhitparade

 

Interdisziplinäres Abschlussprojekt 2012 "Wimmisomat"

 

Presse

Artikel in der "Education"
Artikel in der "Ensuite"

Artikel im HKB Jahrbuch

Suche

Anmeldung

Die nächste Durchführung ist mit Beginn im Herbst 2019 geplant.

Kontakt

Studienleiterin

CAS Teaching Artist

Sinje Homann

E-Mail

 

Sekretariat Weiterbildung

Hochschule der Künste Bern

Fellerstrasse 11

3027 Bern

 

T +41 31 848 38 15

E-Mail

Standorte & Lagepläne