In-situ-Workshops – Orientierungsdesign in Spitälern

Ein Gang ins Krankenhaus oder der erste Schritt in Richtung Genesung? Oder: Was erzählen die Eingangsbereiche von Gesundheitseinrichtungen?

Der Kurs:

  • richtet sich an Designer*innen, an Architektinnen und Planer, an Spitalverantwortliche, an Spitalmitarbeitende im Aufnahmebereich sowie an Bauherrschaften,
  • ermöglicht Erfahrungsaustausch mit Fachkolleg*innen, Diskussionen mit Expert*innen im Bereich Health Care Design sowie die Besichtigung von Referenzobjekten,
  • zeigt konkrete Fallbeispiele, einschlägiges Fachwissen zum Thema und Designmethoden für die Patientenzentrierung,
  • vermittelt Kontakte mit Fachpersonen.
Stimmungsbild In-situ-Workshops «Orientierungsdesign in Spitälern»

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Kursbestätigung Orientierungsdesign in Spitälern
  • Dauer 2 x zwei Tage
  • Unterrichtstage Freitag und Samstag
  • Anmeldefrist 6. September 2021
  • Kosten Kursgebühr: CHF 900
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Fellerstrasse und verschiedene Spitäler in der Schweiz.
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung 15./16. Oktober 2021 und
    29./30. Oktober 2021

Inhalt + Aufbau

Portrait

Der Anblick eines Eingangsbereichs von Spitälern oder medizinischer Einrichtungen kann bei Patient*innen und Besuchenden ein breites Spektrum an Gefühlen auslösen: Besorgnis über das, was sie erwartet, Schmerz und Unbehagen aufgrund ihrer Erkrankung oder auch Hoffnung auf eine gesundere und bessere Zukunft oder Erleichterung, da ihre Krankheit bald behandelt werden wird.

Im Kurs analysieren und diskutieren wir in zwei Regionen der Schweiz die Empfangsbereiche von Spitälern und setzen uns u. a. mit folgenden Themenbereichen auseinander:

  • Was nehmen wir wahr, wenn wir ein Spitalgebäude betreten?
  • Wie orientieren wir uns darin?
  • Welche Elemente sind für die Erlebnisqualität der Patient*innen und Besuchenden entscheidend?

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben sie nachfolgenden Kompetenzen:

  • Einnehmen der Perspektive der Patient*innen
  • Kennenlernen der wichtigsten Stationen der Patient Journey im Aufnahmebereich
  • Kenntnisse von Designmethoden für die Patientenzentrierung
  • Kenntnisse über Informationsmanagement im Aufnahmebereich

Der Eingangsbereich ist nicht nur ein Mobilitätsknotenpunkt in einer komplexen Spitalinfrastruktur, sondern auch der Zugang zur Genesung und kann somit eine stark unterstützende Rolle beim Beeinflussen der Gefühle und Erwartungen der ankommenden Patient*innen spielen. Er kann Zuversicht und Hoffnung vermitteln, die ankommenden Besuchenden beruhigen oder sie zusätzlich verunsichern.

Die architektonische Gestaltung der Eingangsbereiche ist allerdings in den letzten Jahrzehnten vernachlässigt worden. Viele Spitäler und Gesundheitseinrichtungen erlauben keine optimalen Abläufe mit Orientierung an den Bedürfnissen der Patient*innen. Bauliche, logistische und budgetmässige Anforderungen stehen im Vordergrund.

Dennoch nehmen die Eingangsbereiche im Rahmen der Patient Journey (patientenseitige Ereignisse während eines Spitalaufenthaltes) eine zentrale Rolle ein. Die Patient*innen haben in der Regel bereits vor ihrem Spitalbesuch eine gewisse Vorstellung dessen, was sie erwartet – Vorstellungen genährt von Medien, bisherigen Aufenthalten, Meinungen von Bekannten etc. Diese Erwartungshaltung gleichen sie dann in ihren ersten äusseren Kontakt mit dem Spital ab.

Ob Patient*innen der Institution und seinen Repräsentant*innen vertrauen oder nicht, hängt massgeblich vom ersten Eindruck ab. Haben sie Vertrauen in die Institution, so werden sie sich mit den vielen – für sie neuen Abläufen – leichter tun. Patient*innen, die skeptisch sind, werden voller Angst und Zweifel nur zögerlich den Anweisungen des medizinischen Personals folgen. Eine umsichtige Gestaltung der Eingangsbereiche, welche die Erkennntise von Health Care Design berücksichtigt, trägt nicht nur zu einem positiven Einstieg in die Patient Journey der Patient*innen bei, sondern auch zur Imagebildung der jeweiligen Institution. Der Eingangsbereich eines Spitals spiegelt das wider, was die Institution und ihre Werte ausmacht.

  • Theoretische Grundlagen (Health Care Design, Patient Journey, Techniken der Aufmerksamkeitssteuerung usw.)
  • Besichtigung von Fallbeispielen in zwei Regionen der Schweiz (Begehung, Fallanalyse, mögliche Empfehlungen)
  • Abschliessende Empfehlungen

Die Methodik und Didaktik des Kurses entspricht den Grundsätzen der aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik. Der Kontaktunterricht ist so angelegt, dass er einen hohen Einbezug der Studierenden ermöglicht und Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit einbringen können. Sowohl Fachinputs als auch Praxisarbeiten sind gleichermassen vertreten. Durch methodische Vielfalt, Diskussionen und kritische Betrachtungen wird die Entwicklung von neuen Ideen und Lösungen gefördert.

Titel + Abschluss

Kursleitung

Jean Odermatt, Soziologe und Raumgestalter, Institute of Design Research HKB

Voraussetzungen + Zulassung

  • Designer*innen
  • Architektinnen und Planer
  • Spitalverantwortliche
  • Spitalmitarbeitende im Aufnahmebereich
  • Bauherrschaften

Zulassungsbedingungen

Es gibt keine speziellen Zulassbedingungen. Eine Affinität zur Disziplin Signaletik ist jedoch von Vorteil. Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der Kurs dauert 2 x zwei Kontakttage und umfasst 2 ECTS-Credits. Er kann separat oder als Teil des MAS Signaletik – Environmental Communication Design besucht werden.

Kursdaten:
Freitag/Samstag, 2./3. Oktober 2020
Freitag/Samstag, 16./17. Oktober 2020
jeweils von 9:30 bis 16:30 Uhr

Kursgebühr: CHF 900

Es gelten das Weiterbildungsreglement der Berner Fachhochschule sowie die Ausführungsbestimmungen zum Weiterbildungsreglement. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online über ein Anmeldeformular.

Anmeldeschluss: 26. April 2021

Beratung + Studienort

Studienberatung

Sekretariat

Standort

Zudem werden verschiedene Spitäler in der Schweiz besucht.