Summer School Signaletik

Die Summer School bietet Studierenden sowie weiteren Interessierten eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit einem brandaktuellen Thema aus Gesellschaft und Kultur.

Die Summer School:

  • richtet sich an Bachelor- und Master-Studierende. Ebenso eingeladen sind Interessierte aus den Bereichen Architektur und Innenarchitektur, Gestaltung und Kunst, Medienkunst und Szenografie, Konservierung und Restaurierung, Theater, Literatur, Wirtschaft, Sozialwissenschaft und Informatik,
  • entwickelt in einem interdisziplinären Team visionäre Konzepte und konkrete Vorschläge für eine gesellschaftlich-kulturell relevante Fragestellung,
  • befasst sich mit gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturaktuellen Themen,
  • wirft einen Blick hinter die Kulissen der jeweiligen Institutionen sowie in deren Räumlichkeiten und Aufgabenbereiche.
Stimmungsbild Signaletik Summer School

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Sommer School Zertifikat
  • Dauer 12 Tage
  • Unterrichtstage Zweiwöchiger Intensiv-Workshop
  • Anmeldefrist Frühling 2021
  • Anzahl ECTS 4 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 1'900 - Reduktionen für Studierende der BFH oder anderen Hochschulen
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Fellerstrasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Frühlingssemester 2021

Inhalt + Aufbau

Portrait

Die Summer School 2018 widmete sich dem topaktuellen Thema «Museum der Zukunft». Im Kurs wurden visionäre Konzepte und konkrete Vorschläge für das Museum der Zukunft in einem interdisziplinären Team entwickelt. Schauplatz war das Bernische Historische Museum, welches sich zum Ziel gesetzt hat, das Museum in den nächsten Jahren neu zu positionieren.

Die nächste Summer School findet im Sommer 2021 statt, das Thema wird bekannt gegeben.

Ausbildungsziel

Mit der Teilnahme an der Summer School erwerben sie die nachfolgenden Kompetenzen:

  • fachliche Vertiefung sowie der Erweiterung und Aktualisierung der eigenen Fachkompetenzen

Die Summer School 2018 widmete sich dem Thema «Museum der Zukunft».

Fakt ist: die Institution Museum erlebt weltweit einen Strukturwandel. Die grossen Dauerausstellungen kulturhistorischer Museen beruhen meist auf dem Prinzip der Sammlungsausstellung und sind oft nicht mehr zeitgemäss. Das Bernische Historische Museum (BHM) setzte sich zum Ziel, das Museum in den nächsten Jahren neu zu positionieren. Die notwendige Gesamtsanierung des Altbaus bietet die Chance, diesen der Funktionalität entsprechend anzupassen und neue Formate für Ausstellungen und Vermittlung einzuführen.

Im Rahmen der Summer School ermöglichte das Museum Einblicke hinter die Kulissen des heutigen Museumsbetriebs, in Räumlichkeiten und Aufgabengebiete. Im Fokus standen folgende Themengebiete:

  • Geschichte, Entwicklung und Funktion (Sammeln, Bewahren, Dokumentieren, Vermitteln)
  • Image und Identität (Business-Strategie, Marketing/Kommunikation)
  • Gesellschaft (Trendforschung, Zielgruppen)
  • Vermittlung und Gestaltung

Die nächste Summer School findet im Sommer 2021 statt, das Thema wird bekannt gegeben.

Die Methodik und Didaktik der Summer School entspricht den Grundsätzen der aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik. Der Kontaktunterricht ist so angelegt, dass er einen hohen Einbezug der Studierenden ermöglicht und Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit einbringen können. Fachinput sowie Praxisarbeiten sind gleichermassen vertreten. Durch methodische Vielfalt, Diskussionen und kritische Betrachtungen wird die Entwicklung von neuen Ideen und Lösungen gefördert.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Kursleitungsteam 2018

Guy Lafranchi: Professor für Architekturentwurf AHB
Kathrin Merz: Architektin und Expertin transdisziplinäre Zusammenarbeit
Jimmy Schmid: Studienleiter MAS Signaletik – Environmental Communication Design HKB
Lea-Nina Fische: MA Art Education mit Lehrbefähigung

Partner

Die Summer School 2018 war eine Kooperation zwischen den Departementen Architektur Holz und Bau (AHB) und Hochschule der Künste Bern (HKB) und dem Bernischen Naturhistorischen Museum.

Voraussetzungen + Zulassung

Bachelor- (vorzugsweise ab 4. Semester) und Masterstudierende. Interessierte aus den Bereichen Architektur und Innenarchitektur (räumliche und organisatorische Szenarien), Gestaltung und Kunst (Kommunikation im Raum und Vermittlungsformate), Medienkunst und Szenografie (analoge und digitale Inszenierungen), Konservierung und Restaurierung (Material-Interferenzen), Theater (szenische Vermittlung), Literatur (Storytelling), Wirtschaft (kreative Businessmodelle), Sozialwissenschaft (Inklusion) und Informatik (Digitalisierung und VR/AR) sind eingeladen teilzunehmen.

Zulassungsbedingungen

Es gibt keine speziellen Zulassungsbedingungen. Eine Affinität zur Disziplin Signaletik ist jedoch von Vorteil. Der Kurs ist mit 30 Teilnehmer ausgebucht. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Die Summer School ist ein zweiwöchiger Intensiv-Workshop (12 Tage) und umfasst 4 ECTS-Credits.

Die Daten für die bevorstehende Summer School 2021 werden noch bekannt gegeben.

Anmeldeschluss: Frühling 2021
Kursbeginn: Frülhingssemester 2021

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns um mehr Informationen betreffend dem Angebot zu erhalten.

Kurskosten für BFH-Studierende: werden über die Credits finanziert.
Kurskosten für externe Studierende: CHF 970 plus Einschreibegebühr CHF 150
Kurskosten für externe Fachleute: CHF 1'750 plus Einschreibegebühr CHF 150

Alle Kosten exkl. Material- und Spesenaufwand in der Höhe von ca. CHF 100

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 30 beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Beratung + Veranstaltungen

Studienberatung

Kursleiter: Jimmy Schmid
Telefon: +41 31 848 39 27

Sekretariat: Reto Witschi
Telefon +41 31 848 38 15

Veranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur