CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung

Kommunikation gelingt dann, wenn eine Brücke zwischen den unterschiedlichen Lebenserfahrungen der beteiligten Personen aufgebaut werden kann und Verständigung möglich wird. Der CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung befähigt die Teilnehmenden, im Berufskontext wirksam Gespräche zu führen, zu kommunizieren, Personen einzeln und innerhalb von Gruppen über deren eigene Ressourcen zu stärken und Veränderungsprozesse zu begleiten.

 

Die an der Eigensprache orientierte, idiolektische Gesprächsführung und weitere integrierte Methoden und aktuelle Kenntnisse über Veränderungs- und Lernprozesse, bilden die Grundlagen dafür. Bewährt haben sich diese Herangehensweisen insbesondere in der fachspezifischen Beratung veschiedenster Ausprägung (z.B. in der Supervision, Pädagogik, Musik, gestaltenden Berufen, Gesundheitswesen, Sozialarbeit, Personalführung)

Der CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung ermöglicht den direkten Bezug zur individuellen Berufspraxis der Kursteilnehmenden. Die Dozierenden bringen ihre Erfahrungen aus verschieden bedeutsamen Praxisfeldern ein. Der CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung kann in Kombination mit dem CAS Schulpraxisberatung zu einem DAS Schulpraxisberatung und Supervision im Bildungswesen kombiniert werden.

 

Für Interessierte mit dem Schwerpunkt auf die Gesprächsführung (ohne erweiterte Methoden für individuelle Prozessbegleitung, Beratung, Supervision und Begleitung von Teams) gibt es die Möglichkeit, sich ausschliesslich für den Einstiegskurs "Kommunikation und an Eigensprache orientierte Gesprächsführung" einzuschreiben.

Informationen

Studieninformation CAS Kommunikation und individuelle Prozessberatung 2019-2020

 

Zielpublikum

Dieser CAS richtet sich an: Schulpraxisberater und Schulpraxisberaterinnen, Lehrpersonen aller Ausbildungsbereiche, Personen, die ihre Kompetenzen in Kommunikation und individueller Prozessbegleitung in ihren jeweiligen Berufskontexten erweitern und vertiefen möchten.

 

Dauer und Umfang

Der CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung dauert ein Jahr und umfasst 12 ECTS. 1 ECTS entspricht einer Arbeitszeit von 30 Stunden. Für den Abschluss als DAS Schulpraxisberatung und Supervision im Bildungswesen (im Anschluss an CAS Schulpraxisberartung) wird für die Diplomarbeit zusätzlich 6 ECTS Studienleistung angerechnet.

Studiendaten 2019-2020

 

Studienort

Die Kurse finden mehrheitlich an der Hochschulde der Künste Bern HKB statt.

 

Unterrichtssprache

Deutsch

 

Zulassung

Zugelassen werden Personen mit einem Studienabschluss einer Hochschule, einer Fachhochschule oder einer gleichwertigen Aus- bzw. Weiterbildung. Empfohlen werden zudem Kenntnisse und Praxiserfahrung im Bereich Pädagogik/Schulung, Gesundheitswesen, Beratung oder vergleichbaren Berufsfeldern welche eine Vermittlungskompetenz erfordern. Es können auch Personen mit mehrjähriger Berufserfahrung aufgenommen werden, die über keinen entsprechenden Abschluss verfügen. Der Besuch der Einführungsveranstaltung zur ideolektischen Gesprächsführung vom 10. & 11. Mai 2019 wird ausdrücklich empfohlen. Mehr Informationen zur Veranstaltung folgen in Kürze hier.

 

Anmeldeunterlagen

Für die Anmeldung werden ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben verlangt. Die Studienleitung entscheidet gestützt auf die eingereichten Anmeldeunterlagen und einem persönlichen Aufnahmnegespräch abschliessend über die Aufnahme. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Bewerbungen eine Auswahl zu treffen.

 

Abschluss

Certificate of Advanced Studies BFH Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung mit dem Abschluss in Schulpraxisberatung und Diplomarbeit "Diploma of Advanced Studies BFH Schulpraxisberatung und Supervision im Bildungswesen".

 

Kosten

Studiengebühr CHF 5'150.– plus CHF 150.– Anmeldegebühr.

Für den Abschluss als DAS beträgt die zusätzliche Gebühr Fr. 800.– für die Betreuung der Diplomarbeit und Kosten der Abschlusspräsentation. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar. Wir beraten Sie gerne betreffend Ratenzahlungen und Stipendien.

Ziele und Aufbau

Die Kursziele sind nach einzelnen Modulen aufgegliedert. In den Kurseinheiten werden diese Ziele jeweils vernetzt. Die Gesprächsführung und bereits erarbeiteten Themen werden in jeder Kurseinheit neben dem neuen Themenschwerpunkt mit vertieft und ihre Anwendung geübt und der Bezug zur eigenen Berufspraxis reflektiert. Eine komplette Studiendokumentation finden sie hier.

 

Arbeitsformen
Kurzinputs, Anwendungsübungen, Live-Klientengespräche, Selbststudium und Praxisanwendung, Supervision in Kleingruppen und individuelles Coaching, Selbsterfahrung, Projektarbeit

 

Modul 1  Kommunizieren

Grundhaltung, Grundkonzeption und Methoden der Prozessbegleitung, ausgewählte Kommunikationstheorien, Sprachentwicklung, Bedeutung der Eigensprache, Aufnehmen von und offenes Nachfragen nach Schlüsselwörtern und Signalen, Gestaltung einfacher, offener, kurzer, konkreter und ressourcenorientierter Fragen, förderorientiertes Feedback, übermitteln von "schwierigen" Nachrichten.

 

Modul 2 – Idiolektische Gespräche führen
Bedeutung des Konkreten, Bildhaften und Metaphorischen in der Prozessbegleitung, Informationen zur Geschichte und zum Forschungshintergrund der Idiolektik, Umgang mit Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung, Aufnehmen verbaler, nonverbaler, paraverbaler und präverbaler Signale, Kenntnisse über das Zusammenspiel von Musik und Sprache sowie von psychischen Prozessen, Somatik und Eigensprache, verbale, nonverbale, paraverbale und präverbale Wahrnehmung, Anwendung allgemeiner und ausgewählter spezifischer Interventionen.

 

Modul 3 – Lern- und Veränderungsprozesse individuell begleiten Lerntheorien, Prinzip der Selbstorganisation und Selbstsorge, Bedeutung der Eigenressourcen im Veränderungsprozess, Rhythmisierungsmodell, Hypothesenbildung, kreative Methoden in der Prozessbegleitung Methodenintegration

 

Modul 4: Projekte und Teams leiten

Feedback gestalten, Konfliktbearbeitung, Team- und Projektbegleitung, Lemniskate, systemische Beratung, Gemeinsames und Unterscheidendes zwischen Fachberatung und Prozessbegleitung, Reflectingteam, Kommunikation in Mediation, Rollen- und Auftragsklärung

 

Modul 5: Präsentieren und anleiten
Kommunikation und Medien, Leiten oder Führen, Moderation, Umgang mit Störungen, visuelle und schriftliche Formen der Präsentation, Auftrittskompetenz, Kommunikation beim Beurteilen und Führen 

 

Modul 6: Abschlussmodul
Individuelle Vertiefung und Abschlussarbeit, Ressourcenmanagement, Integration in den eigenen Kontext und in die eigene Praxis

Dozierende

Leitung

Andreas Cincera

Schulpraxisberater ISSVS, Supervisor, Berater GIG, Kontrabassist, Musiklehrer auf allen Ausbildungsstufen, Dozent an den Musikhochschulen Lugano, Zürich und Leiter des Instituts für Musik & Pädagogik IMP, Unterrichtsforschung.

Impressionen

folgen in Kürze

Suche

Termine und Anmeldung

CAS Kommunikation und individuelle Prozessbegleitung

Anmeldeschluss: 3. Juni 2019

Studienbeginn: Herbst 2019



Einstiegskurs "Kommunikation und an Eigensprache orientierte Gesprächsführung"

Anmeldeschluss: 3. Juni 2019

Studienbeginn: Herbst 2019

Kontakt

Studienleiter

CAS Kommunikation & individuelle Prozessbegleitung

Andreas Cincera 

T +41 76 329 22 46

E-Mail

 

Sekretariat Weiterbildung

Hochschule der Künste Bern

Carol Kessler

Fellerstrasse 11

3027 Bern

 

T +41 31 848 49 22
E-Mail

Standorte & Lagepläne