Lehrangebote Bachelor

Jahresthema

Das Y bestimmt jeweils zu Studienjahresbeginn ein Thema, das in Y-Lehrangeboten künstlerisch erforscht wird.

Jahresthema 2020/21: «Die Nacht»

«Things of the night cannot be explained in the day, because they do not then exist.»
(Ernest Hemingway)

Dass sich die Künste im Club so leicht vermischen, liegt an der nächtlichen Szenerie. Die Nacht fördert Annäherungen aller Art. Wenn es dunkel ist, werden die Grenzen diffus und die Konturen verschwimmen.

Muss die Sonne dafür unterhalb des Horizonts stehen, oder lässt sich die Nacht auch simulieren? Oder andersherum gefragt: Wieso ist der Nachthimmel überhaupt dunkel, wo wir doch auf lauter Sonnen blicken? Wobei, ganz dunkel ist es ja nie. Die Sterne, der Mond, die Polarlichter scheinen. Und die Menschheit hat zahllose Arten ersonnen, die Welt zu beleuchten und das Dunkel zu verschmutzen.

Die meisten Menschen schlafen nachts, viele Tiere sind dagegen auf der Jagd. Auch manche Menschen. Andere vergnügen sich oder liegen sorgenvoll wach. Das Irrationale, Gespenster und Ängste, sie alle gehören der Nacht. Auch die Künste sind nicht nur im Club nachtaktiv: Es gibt Nachtgedichte, den Film noir und mit der Nocturne sogar eine eigene musikalische Form – Anlässe genug, uns ein Studienjahr lang mit der Nacht zu befassen.

Y-Projekte

In den Y-Projekten, die sich thematisch auf das Jahresthema beziehen, kommen Studierende aller Studienrichtungen der HKB zusammen. Es wird von einer gemeinsamen Fragestellung ausgegangen, deren theoretischer und historischer Hintergrund erarbeitet wird. Auf dieser Grundlage entwickeln die Studierenden eigene Projekte in ihrer Disziplin, die das Thema auf künstlerische Weise erforschen und reflektieren. Die disziplinäre Arbeit wird dadurch in den erweiterten Kontext der anderen Künste gestellt. In dieser "verschärften Nachbarschaft" erhalten die Studierenden die Möglichkeit, die Bedingungen ihres eigenen Fachs und dessen Positionierung zu erfahren und in konstruktiver Konkurrenz gegenseitig zu behaupten.

Die Projekte finden jeweils am Freitag statt. Am Ende des Semesters werden die Projektarbeiten öffentlich vorgestellt.

Y-Toolboxes

Toolboxes sind Kompaktangebote mit den Schwerpunkten Theorie, Experiment und Anwendungswissen. Sie finden in der neunten Woche jedes Semesters statt. Studierende erhalten für ihren Besuch 2 Credits. Toolboxes werden, wenn nicht anders vermerkt, mit min. 10 und max. 18 Studierenden durchgeführt.

Toolboxes im Frühlingssemester 2020

Kulturhistorische Vorlesung

Im Herbstsemester versteht sich die Vorlesungsreihe als eine Einführung in das Zusammenspiel der Künste und widmet sich ästhetischen Grundbegriffen, die Gültigkeit in allen Kulturbereichen besitzen.

Im Frühjahr sind die Anwendungsbeispiele an der Reihe: Dozierende der HKB und Gäste berichten aus ihrem jeweiligen Fachgebiet – auf eine Weise, die für Vertreter anderer Fachrichtungen verständlich und bereichernd ist.

Y-Talks

Die Veranstaltungsreihe „Y-Talks“ möchte die Schnittstellen zu anderen künstlerischen wie auch wissenschaftlichen Disziplinen beleuchten. Was tut sich in den Grenzbereichen zwischen Literatur und Philosophie oder Politik, zwischen Literatur und bildender Kunst oder Musik? Welche Persönlichkeiten und Positionen prägen die interdisziplinäre künstlerische Praxis? Die Y-Talks werden versuchen, Antworten auf solche und ähnliche Fragen zu finden; ausgehend von aktuellen Diskussionen und Texten; im Gespräch mit KünstlerInnen und DenkerInnen, deren Stimmen Einfluss auf die verschiedenen Diskurse haben.