Methodentausch

Designpräferenzen und das Design von Erhebungsinstrumenten bei Senioren (65 +), Managern /Geschäftsleuten sowie Kindern und Jugendlichen

 

In der sozialwissenschaftlichen Praxis werden Erhebungsinstrumente wie Fragebögen für schriftliche und mündliche Interviews nicht oder nur selten zielgruppengerecht gestaltet. Bei Berücksichtigung der Designpräferenzen der Zielgruppen könnten jedoch validere Daten und höhere Akzeptanz bzw. Teilnehmerquoten erzielt werden.

 


Am Beispiel von drei Zielgruppen mit annahmegemäss stark divergierenden Designpräferenzen, nämlich Senioren (65+), Kinder/Jugendlichen (Vorschulalter bis 25) und Managern/Geschäftsleuten wurde die sozialwissenschaftliche Forschungspraxis analysiert, mit den gruppenspezifischen Designpräferenzen konfrontiert. Damit profitieren die Sozialwissenschaften von der Designforschung und umgekehrt.

 

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

 

 

Bild: Fragebogenausschnitt: «Anhang 5, XXV, Fragebogen Arbeitgeber ausserhalb der Region Bern». Aus Studie «Profilierung der Region Bern – Ergebnisse aus der quantitativen Befragung zu Profilierungsdimensionen der Region Bern», Bern 2004, Institut für Innovationsmanagement

 

 

zurück

Search

ORGANISATION

Projektleitung:

Arne Scheuermann

 

Mitarbeit:

Boris Bandyopadhyay

Harald Klingemann

Claudia Mareis

Martin Woodtli

 

Finanzierung:

Berner Fachhochschule, BFH

 

Laufzeit:

1/2007-9/2008