Wissensduft

Designprozesse und Objektpraxis bei der Entwicklung affektbasierter Parfums

 

Aussergewöhnliche Düfte verändern den Markt hochwertiger Parfums: Zunehmend stehen Bilder oder narrative Medien, poetische Texte oder Farben am Anfang der Duftentwicklung. Die Düfte der Marke Humiecki & Graef beispielsweise gehen zurück auf Affekte wie beispielsweise "Wut" oder "Euphorie" und entstehen in einem kollaborativen Entwicklungsprozess zwischen verschiedenen Designprofessionen.



 

Das Projekt Wissensduft untersucht diesen komplexen Designprozess und die dazugehörige Objektpraxis: Was sind die Praktiken und Prozesse bei der Entwicklung von Parfum und welche Rolle spielen Bilder und andere Objekte dabei? Das Ziel ist es, den eingespielten Prozess der Parfumentwicklung wissenschaftlich und künstlerisch zu analysieren. Methodisch ist das Projekt im Bereich der qualitativen Design- und Organisationsforschung verortet. Zwei praktische Experten aus den künstlerischen Disziplinen Musik und Literatur bringen ihre Erfahrungen in schöpferischen Prozessen in die Analyse ein.



 

Die Ergebnisse wurden im Winter 2011 im Rahmen einer Ausstellung im Zürcher Museum Bellerive vorgestellt.

Die Ergebnisse des Projekts dienen dem Folgeprojekt "Scents in Action" als Grundlage.

 

 

 

 

ausführliche Informationen zum Projekt (PDF)

 

 

Urban Scent Walks, Biennale Bern, 11. - 20.9.2014

 

Bericht zu Urban Scent Walks in der Kulturagenda

 

«So riecht Bern»: Ein Stadtrundgang der Nase nach, Bericht zu Urban Scent Walks im Regionaljournal SRF, 15.9.2014

 

Rundgang mit schalem Nachgeschmack, Bericht zu Urban Scent Walks in der Berner Zeitung, 16.9.2014

 

Wie riecht Vertrauen?, Artikel, Horizonte, März 2014 (PDF)

 

Mehr Duft als Gestank, Artikel, NZZ, 26.1.2014 (PDF)

 

Kein Duft ohne Bilder, Artikel, 20 Minuten, 13.9.2013

 

 

zurück

Search

ORGANISATION

Projektleitung:

Claus Noppeney

 

Mitarbeit:

Nada Endrissat, BFH-WGS

Arne Scheuermann

Michael Harenberg

Tim Krohn

Robert Lzicar

 

Projektpartner:

BFH-WGS

bel epok, Sebastian Fischenich & Tobias Müksch

Dreamair, Christophe Laudamiel & Christoph Hornetz

 

Wissenschaftliche Partnerin:

Christiane Kretschmer, Universität Kassel

 

Finanzierung:

Schweizerischer Nationalfonds, DORE

 

Projektdauer:

11/2010-04/2012