Workshop Mitschnitte von Proben und Aufführungen im Musiktheater Recht, Ethik, Technik, Interpretationsforschung

Im Musiktheater stellen sich grundlegende rechtliche und ethische Fragen bei Mitschnitten von Proben und Aufführungen.

09.09.2022, 10.00–18.30 Uhr – HKB, Raum 111, Fellerstrasse 11, 3027 Bern

Eine Tonbandkassette liegt zusammen mit eine Tonbandspule und verschiedenen Papieren auf einem schwarzen Tisch.

Der Workshop hat das Ziel, grundlegende rechtliche und ethische Fragen sowie Fragen zur Digitalisierung und zur Besonderheit von Mitschnitten von Proben und Aufführungen im Musiktheater (nicht autorisierte Mitschnitte wie Bootlegging/Tape-Trading, interne Aufnahmen, Radiomitschnitte) als Quelle für die Performance-Studies in einem Kreis spezialisierter Forscher*innen und Künstler*innen zu diskutieren und so zu einer Vernetzung von Forschungsgemeinschaften beizutragen. Input-Referaten folgen Diskussionen, die Lösungswege im Umgang mit solchen Mitschnitten in der Forschung aufzeigen sollen.

Der Veranstaltung greift damit Impulse Impulse auf, die die 2020 von der HKB durchgeführte Workshop-Conference Bootleg Opera and Pirate Queens – The Ehrenreich Collections and the Practice of Live Opera Recording ausgelöst hat, und möchte für die Relevanz des Forschungsgegenstands innerhalb der Musikwissenschaft und anderen Disziplinen werben sowie die Risiken und Potentiale seiner Erforschung im internationalen Umfeld diskutieren.

Steckbrief

  • Startdatum 09.09.2022, 10.00–18.30 Uhr
  • Ort HKB, Raum 111, Fellerstrasse 11, 3027 Bern