Neue Studiengangsleitung Fine Arts: Madeleine Amsler und Marianne Flotron

21.02.2022 Auf das Frühlingssemester 2022 erhält der Studiengang Fine Arts an der Hochschule der Künste Bern HKB eine neue Leitung. | Une nouvelle direction entrera en fonction à la tête de la filière d’études Fine Arts de la HKB au début du semestre de printemps 2022.

Madeleine Amsler und Marianne Flotron treten die Nachfolge von Anselm Stalder und Hans Rudolf Reust an, die sich nach langjähriger Tätigkeit von der HKB verabschieden.

Madeleine Amsler hat Kunstgeschichte in Zürich und Genf studiert, eigene Projekte wie Embassy of Foreign Artists oder .perf mitinitiiert und geleitet, in Institutionen wie dem Fonds municipal d’art contemporain in Genf oder dem Musée des Beaux-Arts in Lausanne gearbeitet, beim Performancepreis Schweiz und im Amt für Kultur des Kantons Basel-Stadt Leitungsfunktionen übernommen und ist an der Hochschule der Künste Bern keine Unbekannte: als Lehrbeauftragte in Theorie im Bachelor Fine Arts und im Y-Master Contemporary Arts Practice.

Marianne Flotron ist bildende Künstlerin und hat in Zürich, Genf, Stockholm und Amsterdam studiert, wo sie an der Rietveld Academy unterrichtete. Ihre Arbeiten wurden in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt, von Brisbane bis Toronto und von Sao Paulo bis Hovikodden. Sie hat mehrfach einen Swiss Art Award gewonnen. Geboren ist sie übrigens in Meiringen.

Die HKB freut sich, mit Madeleine Amsler und Marianne Flotron zwei ausgewiesene Expertinnen begrüssen zu können, und wünscht ihnen für ihre Tätigkeit an der HKB viel Erfolg!

Madeleine Amsler et Marianne Flotron reprennent le flambeau d’Anselm Stalder et de Hans Rudolf Reust ,qui quittent la HKB après de nombreuses années.

Madeleine Amsler a étudié l’histoire de l’art à Zurich et à Genève ; elle a co-initié et dirigé des projets tels qu’Embassy of Foreign artists ou .perf et travaillé dans des institutions telles que le Fonds municipal d’art contemporain de Genève ou le Musée des Beaux-Arts de Lausanne ; elle a occupé des fonctions dirigeantes auprès du Prix Suisse de la Performance et à l’office de la culture du Canton de Bâle. Loin d’être une inconnue à la HKB, elle y a enseigné la théorie dans le cursus de bachelor Fine Arts et dans le master Y Contemporary Arts Practice.

Marianne Flotron est artiste visuelle. Après des études à Zurich, Genève, Stockholm et Amsterdam, elle a enseigné à la Rietveld Academy de cette dernière ville. Ses travaux sont exposés dans le monde entier, de Brisbane à Toronto en passant par Sao Paulo et Hovikodden. Elle a été lauréate du Swiss Art Award à plusieurs reprises. Et elle est née à Meiringen.

La HKB se réjouit d‘accueillir Madeleine Amsler et Marianne Flotron, deux expertes chevronnées, et souhaite que les activités qu’elles y déploieront soient couronnées de succès.

Fachgebiet: Kunst
Rubrik: Studiengangsleiter