Theater heute

27.08.2021 Der Bund bietet im Abobereich eine Lektüre an, in der es um das Theater von heute geht. Auch Wolfram Heberle, Leiter des Bachelor of Arts Theater, kommt zu Wort.

Anlass zum Artikel «Dann machen sie eben ihr eigenes Ding» dürfte die Namensänderung des Berner Stadttheater von «Konzert Theater Bern» in «Bühnen Bern» gegeben haben. Mit diesem Wechsel mussten auch viele Schauspieler*innen gehen. Darunter istLuka Dimic, der sich das ständige umziehen gewohnt ist und Bern nicht als seine letzte Station betrachtet. Auch Silva Stark, die dreizehn Jahre Ensemblemitglied war, musste gehen. Sie fasst nun Fuss in der freien Szene und findet es spannend, sich selber auszusuchen, mit welchen Themen sie sich künstlerisch befassen möchte.

Wolfram Heberle, Leiter des Studiengangs Schauspiel erklärt, dass neben dem klassischen «In-die-Rolle-schlüpfen» seit langem andere Formate wie das dokumentarische Theater oder die Performance verbreitet seien. Heute würden die Schauspieler*innen als Künstler mitgestalten wollen – ob in der freien Szene oder einem  den Anforderungen an die Schauspieler*innen.

Den Abonent*innen viel Vergnügen bei der Lektüre! 

Um die Veränderungen des Theater geht es auch im Buch «Wer bin ich, wenn ich spiele», das dieses Jahr mit der Unterstützung der HKB erschienen ist.