National Book Award für Elisa Shua Dusapin

19.11.2021 HKB-Alumna gewinnt mit ihrem Roman einen der renommiertesten internationalen Literaturpreise.

Portrait-Aufnahme im Querformat der braunhaarigen Dusapin mit Filzuhut in dunkelgrün, der einem violettem (Leder?)- Band, dunkelviolette Jacke.
Elisa Shua Dusapin (Bild: Romain Guelat)

Am 18. November 2021 hat Elisa Shua Dusapin für «Ein Winter in Sokcho» (Zoé, 2016) den National Book Award 2021 (Kategorie Übersetzte Literatur), einen der renommiertesten internationalen Literaturpreise gewonnen.
Elisa Shua Dusapin ist Alumna des Bachelorstudiengangs Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut der HKB. Aus dem Text ihrer Diplomarbeit (2014) wurde ein Roman, der unter anderem mit dem Robert-Walser-Preis (2016) und nun mit dem National Book Award ausgezeichnet und in mehr als 15 Sprachen übersetzt worden ist. Elisa Shua Dusapin, die auch für das Theater schreibt, ist die Autorin von zwei weiteren Romanen, Les billes du Pachinko (2018) und Vladivostock Circus (2020). Sie ist Gastdozentin im Bachelorstudiengang Literarisches Schreiben im Herbstsemester 2021/22.

Elisa Shua Dusapin am Festival 15 Jahre Schweizerisches Literaturinstitut

Im Rahmen des Festes «Écrire ensemble» – 15 Jahre Schweizerisches Literaturinstitut, das am 10. Dezember 2021 stattfindet, nimmt Elisa Shua Dusapin an einem Gespräch zum Thema «Schreiben in einem fluiden Feld» teil.