HKB Musikbliothek

Die Musikbibliothek der HKB ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek für praktizierende Musiker*innen. Sie steht den Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden des Fachbereichs Musik der HKB und allen Interessierten offen. Die Musikbibliothek versteht sich als kundenorientierten Dienstleistungsbetrieb. Der grösste Teil der Medien ist auf der Rechercheplattform BFH swisscovery, die Noten finden Sie alle im Notenkatalog.

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 10 – 18 Uhr

Schliessungen 2021:

24. Dezember – 9. Januar 2022 (Winterferien)

Schliessungen 2022:

Ostern: 15.4.–18.4.2022
Auffahrt: 26.5.–29.5.2022
Pfingsten: 4.6.–6.6.2022
Sommer: 9.7.–14.8.2022
Reduzierte Öffnungszeiten: 15.8.–28.8.2022
Festtage: 24.12.2022–8.1.2023

Coronavirus

Aktuell ist der Eintritt in die Bibliothek zertifikatspflichtig. Finden Sie bitte die Informationen zum Schutzkonzept und den Tests hier.

Momentan können wir leider keine weiteren Schenkungen annehmen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

News

Die HKB Musikbibliothek freut sich, eine neue Online-Datenbank ankündigen zu können: BabelScores

Die Bibliothek

Der Bestand

Die Musikbibliothek ist die grösste Musikbibliothek des Kantons Bern. Sie besitzt knapp 55‘000 Notendrucke für alle Instrumente und Besetzungen (inkl. einige Aufführungsmaterialien), 15‘000 Fachbücher, 16‘000 CDs/DVDs, 1‘000 Rara und diverse laufende Musikzeitschriften.
Sammlungsschwerpunkte richten sich an den Bedürfnissen der Musikhochschule aus: Aufführungs- und Interpretationspraxis im 19. und frühen 20. Jahrhundert, Urtext-Ausgaben, Zeitgenössische Musik sowie Repertoireführer und Nachschlagewerke.

Depositum ForumMusikDiversität (FMD)

Das ForumMusikDiversität Schweiz (FMD) ging 2012 aus dem 1982 im Zuge der zweiten Frauenbewegung gegründeten FrauenMusikForum (FMF) hervor. Das FMD definiert sich als Kompetenzzentrum für den Themenkomplex Musik, Gender und Diversität und macht sich Wissenstransfer in diesen Bereichen zur Aufgabe. Seit 2007 befindet sich das Herzstück des Vereins, die Sammlung von Notendrucken, Büchern und CDS, als Depositum in der Musikbibliothek der Hochschule der Künste Bern.

Die Sammlung zentriert sich um die Schwerpunkte Kompositionen von Schweizer Komponistinnen, Liedkompositionen von Komponistinnen, Miriam Marbe sowie Porträtkonzerte FMF (Mel Bonis, Berner Komponistinnen, Dora Pejacevic, Louise Farrenc, Caroline Charrière, Iris Szeghy, Jacqueline Fontyn). In Zukunft sollen die Bestände für das 19. bis 21. Jahrhundert komplettiert und gross besetzte musikalische Gattungen besonders in den Blick genommen werden.

Alle Medien sind vollständig im BFH swisscovery erfasst. Die Bücher sind nach SWD-Terminologie beschlagwortet. Die Noten sind nach einer besetzungs- und ausgabeorientierten Systematik signiert. Deren Grundsignaturen eignen sich als Suchbegriffe.

FMD Bücher können ausgeliehen und auch kostenpflichtig per Post nach Hause bestellt werden. CDs sind ausleihbar, werden aber nicht per Postversand und per Kurier versandt. Einige Musikalien sind als Präsenzbestände von der Ausleihe ausgenommen und im Lesesaal zu konsultieren. Aus Druckwerken können gegen Gebühr Fotokopien bestellt werden unter Vorbehalt urheberrechtlicher Schutzfristen. (Kosten: siehe SLSP.)

Die Bestände der Sammlung des FMD sind urheberrechtlich geschützt. Wenn Sie Reproduktionen von Bildern oder Noten aus der Sammlung des FMD für eine Veröffentlichung nutzen wollen, nehmen Sie bitte unter Angabe von Titel und Zweck und Auflagenstärke der Veröffentlichung sowie Grösse der Abbildung Kontakt zum FMD auf: info@musicdiversity.ch Vielen Dank!

Das FMD dankt dem Lotteriefonds Bern für finanzielle Beiträge und der Mariann Steegmann Foundation für die langjährige und grosszügige Unterstützung der Sammlungsarbeit des FMD.

Die Bestände der früheren Kirchenmusikalischen Bibliothek der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn gingen 2002 ins Eigentum der HKB über und werden laufend erweitert.

Die Bestände sind vollständig im BFH swisscovery verzeichnet. Die Noten können auch über den Notenkatalog HKB abgefragt werden. Die Bestände der KMB sind ausleihbar.

Um ausschliesslich nach Beständen der Kirchenmusikbibliothek zu suchen, geben Sie in der Stichwortsuche zusätzlich das Sammlungskürzel «KMB» ein.

Rara-Bestände (Autographen, Manuskripte, alte Drucke aus dem 18./19. Jh.) sind im Zettelkatalog nachgewiesen.

Die Nachlässe der Schweizer Komponisten Richard Sturzenegger (1905-1976), Adolf Reichel (1816-1896) und Hans Studer (1911-1984) sind in der Datenbank von RISM-Schweiz (Répertoire International des Sources Musicales) nachgewiesen.

Die Nachlass- und Rara-Bestände sind nicht ausleihbar und nur im Lesesaal zu konsultieren. Sie lagern in einem Aussendepot und müssen eine Woche im Voraus bestellt werden.

Ausleihe + Recherche

Der grösste Teil der Medien ist auf der Rechercheplattform BFH swisscovery erfasst, die Noten finden Sie alle im Notenkatalog.

Bitte beachten Sie, dass beim Verlust eines Mediums Schadenersatz zu zahlen ist:
Kosten für die Ersatzbeschaffung zuzüglich CHF 30.- Bearbeitungsgebühr pro Medium

E-Ressourcen

Die Berner Fachhochschule hat zahlreiche E-Books, E-Journals und Fachdatenbanken für Sie lizenziert. Alle Mitarbeitenden und Studierenden der BFH (und damit auch der HKB) haben auf dem Campus freien Zugang zu diesen E-Ressourcen. Mittels VPN (Virtual Private Network) können Sie auch von ausserhalb der BFH darauf zugreifen.

Die E-Books sind in der Recherche Plattform BFH swisscovery verlinkt.

* Zugang nur innerhalb der BFH oder mit VPN. Zur Installation des VPN-Client sehen Sie bitte hier.

Bibliographien, Bibliothekskataloge

Tondatenbanken

Nachschlagewerke

Team