Sound Arts

Sound Arts beschäftigt sich mit Musik im medialen Kontext: Klangkunst, Filmmusik, elektronische Musik und viele Möglichkeiten und Interfaces, die Raum, Bewegung, Sound und Licht verbinden.

Der Studiengang:

  • bietet Ihnen eine fundierte musikalische Grundausbildung in Theorie und Praxis,

  • fördert Ihre Kreativität und musikalische Eigenständigkeit,

  • vermittelt Ihnen musikalisch-künstlerisches und technisches Wissen in den Bereichen Elektronische Musik, Klangkunst, Musik und Bild, Medienkunst, Aufnahme und Beschallung,

  • führt Sie in moderne Kompositionstechniken für Bühne, Installationen und Games ein,

  • begleitet Ihre musikalisch-künstlerische Entwicklung – mit international renommierten Dozierenden und im Austausch innerhalb der Klasse,

  • bietet Ihnen regelmässige Gelegenheiten zur öffentlichen Präsentation eigener Arbeiten,

  • bietet Ihnen Kontakte zur internationalen Szene,

  • ermöglicht Ihnen, transdisziplinär zu arbeiten – in der Begegnung mit anderen Künsten an der Hochschule wie Literatur, Theater, Oper, Gestaltung und Kunst,

  • bereitet Sie auf ein Master-Studium in Contemporary Arts Practice vor.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Arts (BA)
  • Vertiefungen Elektroakustische Musik, Elektronische Komposition, Live-Elektronik, Klangkunst, Klanginstallation
  • Studienform Vollzeit (6 Semester)
  • Studienbeginn 14.9.2020
  • Anmeldefrist 16.3.2020
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Infoveranstaltung 20.11.2019
  • Studienführer

Studiengangsbroschüre Bachelor Sound Arts

Inhalt + Aufbau

Im Zentrum steht die Arbeit an Ihren eigenen künstlerischen Projekten. Der Unterricht findet in Form von Seminaren, Vorlesungen, Projektwochen und Blocktagen statt.

Portrait

Unabhängig davon, ob Sie als DJ, Pianistin, Sound Artist oder Komponistin im Studiengang starten – die Basis ist immer ein eigenes künstlerisches Projekt, das Sie alleine oder im Kollektiv realisieren. Sie profitieren bei uns von einem breiten Unterrichtsangebot und werden von international renommierten Musikern und Gastdozentinnen, Media Artists und Theoretikerinnen begleitet. Studios und Unterrichtsräume sind rund um die Uhr zugänglich. An den Semesterpräsentationen sowie an Festivals und Ausstellungen im In- und Ausland haben Sie regelmässig die Möglichkeit, Ihre Arbeiten einem breiten Publikum vorzustellen. Der enge Austausch mit anderen Musikstudiengängen wie den Kompositionsklassen, dem Théâtre musical, den Instrumental- und Gesangsklassen oder weiteren Kunstsparten der Hochschule der Künste Bern erweitert Ihr Spektrum der musikalischen Erfahrungen. Als Studentin oder Student des Fachbereichs Musik profitieren Sie zudem von spezifischen Angeboten wie dem Einblick in Forschungsbereiche oder die Musikvermittlung.

Ausbildungsziele

Ziel des Bachelor-Studiums in Sound Arts ist die Entwicklung musikalisch-künstlerischer Grundlagen für die Konzeption und Gestaltung von Musik im medienkünstlerischen Kontext. Zentral ist dabei die Realisierung eigener Projekte im Austausch mit Studierenden und anderen Disziplinen. Sie sind in der Lage, Ihre künstlerische Arbeit in Ihrem eigenen Netzwerk zu planen und präsentieren und reflektieren den musikalischen und medientheoretischen Kontext, in dem Sie sich damit befinden.

Vertiefungen + Schwerpunkte

Für die Arbeit an Ihren musikalisch-künstlerischen Projekten steht Ihnen während der ganzen Studiendauer ein umfangreiches Kontingent an Einzelunterricht bei verschiedenen Dozierenden zur Verfügung. Dieser richtet sich in Form und Inhalt nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Die Auswahl der Dozierenden wird im Lauf des Studiums entsprechend angepasst.

In den ersten beiden Studienjahren erarbeiten Sie hauptsächlich Grundlagen. Das dritte Studienjahr ist stärker auf persönliche Schwerpunkte fokussiert und dient auch der Vorbereitung der Bachelor-Thesis.

In den Fächern Musikalische Gestaltung, Musik und Bild, Medienkunst und Audiotechnik werden geschichtliche Entwicklungen, technische Aspekte und der State of the Art der jeweiligen Gebiete behandelt. In Diskussionen und praktischen Übungen untersuchen Sie deren Bedeutung auch für Ihre eigene Arbeit. Die Entwicklung von Settings in Max/MSP, die Vertonung von Videos sowie der Umgang mit avancierten Klangbearbeitungsverfahren und Mastering-Tools sind Beispiele für behandelte Themen.

Das Wahlpflichtangebot im zweiten und dritten Studienjahr bestimmen die Studierenden mit. Unsere Sammlung analoger Synthesizer kann in diesen Kursen ebenso Thema sein wie Musik im Game-Design oder Hardware-Hacking und Arduino. Gehörbildung elektronischer Musik sowie Medientheorie stellen im dritten Studienjahr die Inhalte der ersten beiden Jahre in einen grösseren Kontext.

Die musiktheoretischen Fächer, Musik und Kulturgeschichte sowie das Zweitinstrument Klavier entsprechen weitgehend dem Angebot für alle Musikstudierenden, wobei es für Studierende von Sound Arts eine Mischung aus dem Klassik- und dem Jazzbereich gibt.

Einmal pro Semester erarbeiten Sie während einer Projektwoche in Gruppen eine Präsentation zu einem vorgegebenen Thema. Sporadische Gastkurse und Veranstaltungen mit internationalen Gästen vermitteln Ihnen direkte Einblicke in die Berufsfelder.

Studienform + Dauer

Das Bachelor-Studium ist ein Vollzeitstudium und umfasst 180 ECTS-Credits. Es wird in der Regel in sechs Semestern absolviert.

Studienplan + Module

Der Modulplan gibt detailliert Auskunft über die Fächer und die Anzahl ECTS-Credits, mit denen sie bewertet sind. Die 180 ECTS-Credits über 3 Jahre sind folgendermassen aufgeteilt:

  •  Künstlerische Praxis und Kernmodule 68 ECTS-Credits
  •  Background Sound Arts 47 ECTS-Credits
  •  Zweitinstrument Klavier 12 ECTS-Credits
  •  Theorie 33 ECTS-Credits
  •  Y (Transdisziplinäre Angebote) 10 ECTS-Credits
  •  Bachelor-Thesis 10 ECTS-Credits

Mobilität + Austausch

Möchten Sie als Studentin, als Student aus der Schweiz gerne in einem anderen Land wohnen, dort studieren oder arbeiten? Oder möchten Sie ein Gastsemester an einer anderen Schweizer Hochschule verbringen? Oder kommen Sie aus dem Ausland und wollen ein Semester an der Berner Fachhochschule verbringen? Mobilitätserfahrungen sind immer einmalig und wertvoll. Wir ermöglichen Ihnen, während des Studiums Austauschsemester und Praktika im In- oder Ausland zu absolvieren.

Projekte

Dozentinnen + Dozenten

Musikalische Gestaltung + Medientheorie

Michael Harenberg

Musikalische Gestaltung + Kompositorische Strategien + Analyse
Teresa Carrasco

 

Musikalische Gestaltung + Gehörbildung

Lilian Beidler, Cathy van Eck

Musik + Bild

Ellen Fellman, Peter Scherer

Klavier + Elektronische Tasteninstrumente

Oli Illi

Sound + Aufnahmetechnik

Benoît Piccand, Beat Müller, Samuel Gfeller

Medienkunst + Performance

Valerian Maly

Musikgeschichte + Theorie

Michael Lehner, Peter Kraut, Andi Otto

Sowie via Wahlangebote sämtliche Dozierenden des Fachbereichs Musik.

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Ob als DJ, am Instrument, mit Kompositionen oder Klangkunstprojekten: Sie haben Erfahrungen mit eigenen musikalisch-künstlerischen Arbeiten, die Sie im Rahmen des Studiums weiterentwickeln möchten und verfügen über musikalische Vorkenntnisse in Ihrem Bereich. Sie bringen zudem eine grosse Offenheit und ein breites Interesse an verschiedenen musikalischen Stilen mit.

Zulassungsbedingungen

Die Studienplätze sind begrenzt (sogenannter Numerus Clausus). Die Eignung zum Studium wird mit einer Prüfung abgeklärt. Wir setzen eine hohe Motivation, Ausdauer, Belastbarkeit und Selbständigkeit voraus sowie die Bereitschaft, sich in Hochschulprojekte aktiv einzubringen.

Was wir zudem von Ihnen erwarten:

  • das Bedürfnis, Ihre eigene musikalisch-künstlerische Sprache zu entwickeln
  • die Bereitschaft, Ihr eigenes künstlerisches Denken und Handeln zu reflektieren, Ihre Praxis zu erweitern und dabei für Sie bisher unbekannte Bereiche zu erschliessen
  • Erfahrungen in eigenen individuellen und/oder kollektiven musikalischen Projekten und Experimenten (z.B. in Bands), mit der Produktion eigener Stücke, Tracks, Songs, als DJ, Komponistin und/oder Klangkünstler
  • Vorkenntnisse in Musiktheorie und Gehörbildung
  • Instrumentale und/oder vokale Praxis ist von Vorteil

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Aufnahmeprüfung ist in der Regel eine gymnasiale Matur oder ein gleichwertiger Abschluss (Berufsmaturität, Fachmaturität, Abitur). Bei besonderer künstlerischer Begabung kann vom Abschluss der Sekundarstufe II abgesehen werden.

Kenntnisse + Fähigkeiten

Für das Bachelor-Studium in Sound Arts setzen wir Erfahrungen mit eigenen musikalischen Arbeiten voraus (z.B. Kompositionen, Vertonungen, Klanginstallationen, Aufnahmen mit Bands, Experimente). Wir erwarten Interesse an Medienkunst, musiktheoretisches Basiswissen und eine kulturelle Allgemeinbildung. Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit sind für ein erfolgreiches Studium ebenso notwendig wie Fantasie und intellektuelle Neugier.

Sprachkenntnisse

Unterrichtssprache im Fachbereich Musik ist Deutsch. Die Einzelbetreuung im Studienbereich Sound Arts ist auf Deutsch, Französisch und Englisch möglich. Schriftliche Arbeiten akzeptieren wir in diesen drei Sprachen. Das zumindest passive Verständnis der französischen Sprache setzen wir voraus, das Beherrschen der englischen Sprache empfehlen wir dringend.

Ausländische Bewerbende

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Studierende gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Nach der Anmeldung müssen Sie Arbeitsproben einreichen, in der Ihre bisherigen musikalisch-künstlerischen Erfahrungen dokumentiert sind. Wir empfehlen Ihnen, eine repräsentative Auswahl zu treffen. Die Auswahl kann sowohl aus digitalen als auch analogen Inhalten bestehen. Nach der Anmeldefrist erhalten Sie einen Link, um die Arbeiten hochladen zu können.

Zwei Wochen vor der Eignungsprüfung erhalten Sie vier Aufgaben, aus denen Sie eine auswählen können. Die Lösung präsentieren Sie uns an der Eignungsprüfung. Anschliessend erhalten Sie eine Tagesaufgabe, für die Sie 90 Minuten Zeit erhalten und die Sie danach ebenfalls präsentieren. Am Ende gibt es ein Gespräch über die Präsentationen, Ihre Motivation für das Studium und Ihre Erwartungen.

PreCollege Bern HKB

Im PreCollege Bern HKB können Sie sich professionell für die Aufnahmeprüfung im Folgejahr vorbereiten. Es ist keine Bedingung für die Anmeldung zum Studiengang.

Vereinzelt gibt es an Musikschulen geeignete Angebote, z.B. das Experimentierfeld Musik + Computer. Im Oktober beginnt zudem jeweils der Vorkurs Musik und Medienkunst, der während eines Semesters Einblick in die Inhalte des Studiengangs gibt. Neben den wöchentlichen Doppellektionen bieten zwei Praxistage und ein Abschlusswochenende Gelegenheit, Erfahrungen mit eigenen Projekten zu sammeln und auf Wunsch eine simulierte Eignungsprüfung zu machen. Der Vorkurs ist keine Bedingung für die Anmeldung zum Studiengang.

Wir empfehlen Ihnen zudem nachdrücklich, sich im Bereich der allgemeinen Musiklehre (Noten lesen, Intervalle, Akkorde, Taktarten etc.), in Gehörbildung und Musiktheorie vorzubereiten sowie Klavierunterricht (Klassik oder Jazz) zu nehmen.

Abschluss + Perspektiven

Der Bachelor-Abschluss ist auf den Anschluss eines Master-Studiums hin konzipiert und befähigt Sie noch nicht zur Berufsausübung. Die breite Ausbildung ermöglicht Ihnen aber Tätigkeiten in verwandten Berufen. Absolventinnen und Absolventen, die kein Master-Studium anstreben, können das Bachelor-Diplom in ein musikbezogenes Berufsfeld wie den Musikjournalismus, das Musikmanagement oder den Musikalienhandel einbringen. Im musikalischen Berufsfeld können Sie assistierende oder temporäre berufliche Tätigkeiten übernehmen (Stellvertretungen und Aushilfen, Projektmitarbeit, Mitwirkung im semiprofessionellen Bereich). Die Bachelor-Thesis schliesst das Studium ab. Sie umfasst eine eigenständige Arbeit (Aufführung, Installation oder Vergleichbares), eine theoretische Arbeit und ein Kolloquium zu den ersten beiden Teilen.

Titel + Abschluss

Bachelor of Arts (BA) in «Musik / Sound Arts»

Die erfolgreich bestandene Thesis berechtigt Sie zum Titel des Bachelor of Arts (BA) in «Musik / Sound Arts».

Berufsbild + Perspektiven

Mit dem Studium erschliessen Sie sich verschiedene Berufsfelder:

  • Karriereweg mit eigenen künstlerischen Projekten
  • Mix aus künstlerischen und angewandten Tätigkeiten
  • Musikproduktion/Recording, Live-Elektronik, Musik und Bild, Filmmusik, Animation, Theatermusik, Bühnenmusik und ähnliches
  • Forschungsprojekte oder eine weitere akademische Laufbahn mit einem anschliessenden Master oder einer Dissertation (Graduate School of the Arts)

Auf unserer Webseite hkb-soundarts.ch führt eine Linkliste zu den Webpräsenzen ehemaliger Studierender mit einer eindrücklichen Palette an erfolgreichen Laufbahnen.

Organisation + Anmeldung

Bitte beachten Sie die Termine und Fristen, ausserdem die Angaben zu den benötigten Unterlagen und Informationen.

Studienbeginn: 14.9.2020
Anmeldefrist: 16.3.2020
Eignungsabklärung: 27.–30.4.2020 (praktisch) / 16.5.2020 (theoretisch)

Anmeldung (pro Anmeldung) und Eignungsabklärung*

CHF 250.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bewerber*innen mit ausländischer Staatsangehörigkeit*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)    

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

Beurlaubungsgebühr pro Semester

CHF 100.–

*Zahlbar per Kreditkarte oder via Einzahlungsschein (+ CHF 10.– Bearbeitungsgebühr). Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen. Ihre Anmeldung wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.
**Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet, d. h. es fallen keine zusätzlichen Immatrikulationskosten an.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial etc.


Fachhörer/innen

CHF 150.– pro Kurs und Semesterwochenstunde
Es ist nur die passive Teilnahme an Klassenunterricht möglich (einzelne, ausgewählte Vorlesungen, Seminare, kein Einzelunterricht).

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen. Es gibt private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Konsultieren Sie das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern. Weitere Infos finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

HKB-Stipendienfonds

Viele Studierende der HKB leben in prekären finanziellen Verhältnissen. Neben dem anspruchsvollen und zeitaufwendigen Studium, sind die Verdienstmöglichkeiten eingeschränkt. Die Lebensunterhaltskosten sind in der Schweiz im europäischen Vergleich besonders hoch. Dies führt dazu, dass eine Arztrechnung, eine ausreichend gesunde Ernährung sowie die Bezahlung der Mietkosten oder der Semester- und Prüfungsgebühren zu einem belastenden Problem werden können. Hier leistet der Stipendienfonds der HKB gezielte Unterstützung. Sollten Sie als Studentin oder Student der HKB die Unterstützung und Beratung des Stipendienfonds benötigen, nutzen Sie das Antragsformular Stipendienfonds. Bitte geben Sie das vollständig ausgefüllte Gesuch im Sekretariat Ihres Studiengangs ab. Die Einreichefrist für die Gesuche um einen Semestergebührenerlass läuft jeweils vom 15. Mai bis 15. Juni (für das folgende Herbestsemester) respektive vom 15. November bis 15. Dezember (für das folgende Frühlingssemester).

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben. Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner)

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können Sie die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abrufen.

Unterstützung durch Kulturförderung

Kontakt

Bei Fragen zu Stipendien und Darlehen wenden Sie sich bitte an Ramona Picenoni.

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet Studierenden und Mitarbeitenden eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet.

Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet.

Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie bei der HKB-Studierendenadministration (+41 31 848 49 49).

Sie haben sich für ein Studium an der HKB entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Online-Anmeldung

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form bereit (Passfoto: JPG / restliche Unterlagen: PDF). Die maximale Grösse pro Dokument beträgt 1 MB.

  • Identitätskarte oder Pass
  • Passfoto
  • Studienberechtigungsausweis (z.B. gymnasiales Maturitätszeugnis, Berufsmaturitätszeugnis, Fachmaturitätszeugnis, Abiturzeugnis)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schriftliche Begründung über persönliche Motivation zur Ausbildung und zum Berufswunsch.

Ausländerinnen und Ausländer zusätzlich:

  • Aufenthaltsbewilligung (wenn vorhanden)

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule immatrikuliert waren:

  • Exmatrikulationsbestätigung
  • Diplom und/oder Abschrift der bisherigen Studienleistungen (Transcript of Records)

Falls Sie über aufgeführte Dokumente noch nicht verfügen, tragen Sie dies bitte im Bemerkungsfeld ein.

Arbeitsproben

Mit der Anmeldung muss eine Dokumentation mit Arbeitsproben eingereicht werden. Die Dokumentation mit eigenen Arbeiten soll die gestalterisch- / künstlerischen Fähigkeiten zum Ausdruck bringen. Bitte laden sie die Arbeitsproben hier hoch.

Einreichefrist: 16.3.2020

Beratung + Infoveranstaltungen

An der HKB erwarten Sie ein offener Geist und eine familiäre Atmosphäre. Besuchen Sie uns.

Studienberatung

Individuelle Besuche des Unterrichts und Gespräche mit der Studiengangsleitung sind nach Absprache mit dem Sekretariat jederzeit möglich. Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich an unser Sekretariat, bei inhaltlichen Fragen zum Studium an den Co-Studiengangsleiter Michael Harenberg.

Infoveranstaltungen

Infrastruktur + Studienort

Im BA Sound Arts arbeiten Sie mit einer zeitgemässen technischen Ausstattung. Sie umfasst historische analoge Synthesizer ebenso wie aktuelle Controller und Interfaces. Studios und Unterrichtsräume sind rund um die Uhr zugänglich, und wir sind stolz auf unsere hochwertige Studio-Infrastruktur. 60 Überäume, 80 Unterrichtsräume, Säle verschiedener Grösse, eine hervorragende Musikbibliothek, Forschungsinfrastruktur und Leihinstrumente gehören auch dazu.

Der Studiengang verfügt über drei Seminarräume, die flexibel als Unterrichts- und Proberaum, Klanglabor oder Mixregie in Stereo oder mit Mehrkanal-Settings genutzt werden können. Die Räume sind standardmässig mit hochwertigen mehrkanaligen Lautsprecheranlagen und Projektionseinrichtungen ausgerüstet. Wenn die Räume nicht durch Unterricht belegt sind, stehen sie den Studierenden 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr zur Verfügung.

Das Studio besteht aus einer grosszügigen Regie mit optimierter Akustik und ermöglicht professionelles Arbeiten in Formaten bis zu 5.0-Surround. Ebenfalls im Studiotrakt befindet sich ein Multifunktionsraum von 70m2 Fläche, der als Unterrichts-, Aufnahme- und Veranstaltungsraum dient und mit seiner fest installierten 8.2-Surround-Beschallungsanlage auch als Mehrkanal-Mixregie genutzt werden kann. Ergänzt wird das Studio durch einen zweiten, kleineren Aufnahmeraum mit eher trockener Akustik, der auch als Stereo-Regie eingesetzt werden kann. Ausserdem ist das Studio analog und digital mit den Seminarräumen und dem Konzertsaal im Obergeschoss vernetzt. Studierende des Studiengangs Sound Arts können das Tonstudio für eigene Projekte und praktische Audiotechnik-Arbeiten selbständig nutzen.

Der Studienbereich verfügt ausserdem über einen gut ausgebauten mobilen Gerätepark bestehend aus Equipment für Feldaufnahmen, Audioproduktionen und -installationen ausser Haus, aus Interfaces für die Realisierung von interaktiven Settings und einem über MIDI steuerbaren Selbstspielflügel. Ausserdem steht eine Sammlung von historischen Synthesizern, analogen Mischpulten und Bandmaschinen zur Verfügung.

Für Konzerte und Arbeiten, die viel Raum benötigen, können ausserdem der Konzertsaal und das Auditorium am HKB-Standort Ostermundigenstrasse 103 genutzt werden, die beide über eine professionelle Mehrkanal-Beschallungsanlage verfügen.