Music in Context

Music in Context

Die beste Kunst bleibt wirkungslos, wenn sie nicht ihr Publikum findet. Darum hat die HKB Musik mit dem Cluster Music in Context einen Schwerpunkt der künstlerischen Musikvermittlung gewidmet.

Die Angebote des Clusters:

  • stehen allen Studierenden des Fachbereichs Musik offen.
  • erlauben es Ihnen, sich in unterschiedlich aufwändigen Lehrformaten die aktuellsten Methoden anzueignen, um Kompetenzen im Bereich der künstlerischen Musikvermittlung zu erlangen,
  • ermöglichen Ihnen, Konzertdramaturgien und -kontexte für Menschen aller Altersstufen sowie unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft attraktiv zu gestalten,
  • bieten Hintergründe zu diversen musikalischen Positionen im Zusammenhang mit einem unorthodoxen Umgang mit Musik,
  • unterstützen Sie dabei, Kooperationen mit anderen Künsten und aussermusikalischen Partnern einzugehen und künstlerisch-partizipative Projekte von der Finanzierung bis zur Durchführung organisatorisch umzusetzen,
  • bereiten Sie darauf vor, als freischaffende Musikvermittlerin oder Musikvermittler tätig zu sein oder sich auf Stellen im Bereich Kulturvermittlung in Orchestern oder Festivals zu bewerben.

Leitung

Lehrformate

Wenn Sie sich in Ihrem Studium an der HKB vertieft mit Musikvermittlung auseinandersetzen möchten, können Sie zwischen folgenden Angeboten wählen:

Inhalt

Die viersemestrige Vertiefung für Studierende aus dem MA Specialized Music Performance beinhaltet das Konzipieren und Durchführen eines eigenen performativen Projektes für mindestens eine spezifische Gesellschaftsgruppe. Theoretisch werden dafür die Wirkung, Ziele, Formate, Inhalte von künstlerischer Musikvermittlung gelehrt in Kombination mit Musikpsychologie und -soziologie, Publikumsforschung, Kulturwissenschaft und Interkulturalität. Praktisch führen die Studierenden zusätzlich zur Entwicklung eines eigenen Projektes Aktionen, Werkstätten und Konzerte durch und experimentieren mit Konzertformaten. In einer nationalen und einer internationalen Exkursion erhalten sie vertieften Einblick in Best Practice performativer Musikvermittlung und progressiver Konzertveranstaltung. Abschluss bildet eine frei gestaltbare Performance, für die zwei externe Mentor/innen beigezogen werden können. Parallel dazu entsteht ein Businessplan für ein Teilhabe-Projekt, das Festivals, Konzertveranstaltern und diversen weiteren Institutionen verkauft und in Eigenregie weiterentwickelt werden kann.

ECTS-Credits: 20
Leitung: Barbara Balba Weber

Aufbau

  • Einzelunterricht: wöchentlich 45’ (oder blockweise)
  • Gruppenunterricht: 5 x 3 Stunden pro Semester
  • Semesterfokus: mindestens 1 Wahlkurs und 1 Forschungstoolbox
  • Projektmanagement: 3 Blocktage im FS
  • Salon- und Kellerkonzertchen: Wahlkurs im HS
  • Exkursionen: 2 Gruppenexkursionen und 2 selbständige Exkursionen

Studium

Die Vertiefung wird im Rahmen des folgenden Studiengangs besucht:


 

Inhalt

Der Minor Musikvermittlung richtet sich an Studierende, die besonders an der Gesellschaftsgruppe der Kinder und Jugendlichen interessiert sind und an Konzertformaten inner- und ausserhalb der Volksschule. Die Studierenden lernen in Fallbeispielen und Praxisprojekten das Vermittlungshandwerk und entwickeln daraus musikvermittlerische Prinzipien für die eigene Situation und Arbeit. Als Ergänzung führen Einzelcoaching, Hospitationen, Praktika sowie ein mentoriertes Abschlussprojekt in die eigene Praxis mit dem Ziel eines erweiterten Arbeitsfelds als Musiker, Kommunikatorin und Pädagoge. Wichtige Themen und Inhalte von Musikvermittlung werden in einer grösseren Gruppe besprochen. Dabei lassen die Studierenden ihre unterschiedlichen Perspektiven in die Diskussion einfliessen und präsentieren eigene Erfahrungen (z.B. aus Hospitationen und Praktika). Die Tutti-Anlässe ermöglichen das Vernetzen und Lernen voneinander innerhalb einer heterogenen Gruppe.

Jedes Semester wird über eine längere Dauer an einem Thema oder einem Projekt von der Idee bis zur Umsetzung gearbeitet. In diese miteinander verflochtenen Stränge sind themenverwandte Exkursionen vorgesehen, die Einblick in ganz unterschiedliche Praxisfelder und Vermittlungspraktiken geben.

Leitung: Irena Müller-Brozovic

Aufbau

  • Dauer: 3 Semester 
  • ECTS-Credits: 20
  • Gruppenunterricht: FR, 8.30 – 12.30
  • Unterrichtssprache deutsch

Studium

Der Minor kann im Rahmen aller Masterstudiengänge Musik besucht werden.

Inhalt

Der zweisemestrige Minor eignet sich für Studierende aus dem ganzen FB Musik, die gesellschaftlich und interdisziplinär interessiert sind. Im Einzelunterricht konzipieren sie ein eigenes performatives Projekt für mindestens eine spezifische Gesellschaftsgruppe, das bei Bedarf mit anderen laufenden Projekten kombiniert werden kann wie ZB Masterthesis oder Ensemblegründung. Im Gruppenunterricht erhalten Sie theoretische Grundlagen der künstlerischen Musikvermittlung und vertieften Einblick in Best Practice performativer Musikvermittlung und progressiver Konzertveranstaltung. Es besteht die Möglichkeit, an nationalen und internationalen Exkursionen teilzunehmen. Abschluss bildet ein Konzept für ein Projekt, das Festivals, Konzertveranstaltern und diversen weiteren Institutionen verkauft oder in Eigenregie durchgeführt werden kann.

Leitung: Barbara Balba Weber

Aufbau

  • Dauer: 2 Semester 
  • ECTS-Credits: 20
  • Einzelunterricht: wöchentlich 30’ (oder blockweise)
  • Gruppenunterricht: 5 x 3 Stunden pro Semester
  • Semesterfokus: 2 Wahlkurse und 1 Forschungstoolbox
  • Projektmanagement: 3 Blocktage im FS
  • Salon- und Kellerkonzertchen: Wahlkurs im HS

Studium

Der Minor kann im Rahmen aller Masterstudiengänge Musik besucht werden.


Zusätzlich bieten wir diverse Wahlkurse für Studierende aller Bereiche an:
 

Inhalt

Jedes Semester werden ein bis zwei Wahlkurse zum Semesterfokus angeboten. Im 3-Jahres-Turnus stehen folgende Gesellschaftsgruppen jeweils ein Semester lang im Fokus:

  • Junge Erwachsene (HS 2019)
  • Menschen mit Beeinträchtigung (FS 2020)
  • Senior*innen (HS 2020)
  • Migrant*innen (FS 2021)
  • Ländliche Communities (HS 2021)
  • Eliten (FS 2022)

Die Ausschreibungen erfolgen jeweils im Vorsemester. Anmeldungen sind in der Regel bis kurz vor Start noch möglich.

ECTS-Credits: 1–2
Leitung: diverse Dozierende und Gäste

Inhalt

Anhand eines konkreten Themas erhalten die Teilnehmenden aus der ganzen HKB einen Einblick in die Grundlagen künstlerischer Forschung. Im Zentrum steht dafür ein eigenes Experiment im Sinne einer modernen Feldforschung, das im Kontext mit gewissen Ansätzen aus Ethnologie, Soziologie und Cultural Studies steht. Wir befragen, beschauen und behören jeweils eine bestimmte Gesellschaftgruppe und reagieren mit eigenen künstlerischen Mitteln darauf. Die Ergebnisse – Performances, Installationen, Projekt- und Aktionskonzepte – werden am Fokustag einer erweiterten Öffentlichkeit präsentiert.

Leitung: Barbara Balba Weber und Gäste

Details + Daten

  • 1 Woche pro Semester
  • ECTS-Credits: 2
  • Herbstsemester: Wo 46 (Mo – Fr, 9:00 – 16:00 und Fokustag anfangs Januar)
  • Frühlingssemester: Wo 16 (Mo – Fr, 9:00 – 16:00 und Fokustag Ende Mai)

Inhalt

Im Kurs lernen Sie die Basics, um mit folgenden Themen umzugehen:

  • Projektbeschrieb: Beschreibung von Inhalten, Hintergründen, Auftrag, Grund und Kontextualisierung des geplanten Projektes.
  • Projektorganisation: Projektstruktur, Ziele, Organigramm, Umsetzungs-, Kommunikations-, Zeit- und Massnahmenpläne.
  • Umfeldanalyse: Projektteam, Beteiligte, Kooperationspartner, Förderer/innen, Publikum.
  • Finanzierung: Budget und Finanzierungsplan, Fundraising (öffentliche Hand, Crowdfunding, Stiftungen, Sponsoren, Mäzene, Verein).
  • Marketing: Corporate Identity, Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Presse.
  • Projektabschluss: Dokumentation, Evaluation, Schlussabrechung, Archivierung, Abschlussbericht.

ECTS-Credits: 1
Leitung: Barbara Balba Weber

Daten

Der Kurs findet jeweils im Frühlingssemester statt, Unterricht ist am Karfreitag und Auffahrtsdonnerstag von 9-16h. Dazu kommt eine frei vereinbarte Einzellektion.

Inhalt

Progressive Veranstaltungskonzepte im Mini-Format: Als Gegenbewegung zu Globalisierung und Digitalisierung experimentieren wir mit Konzerten in Privaträumen. Damit reagieren wir auf einen der Megatrends, die Re-Lokalisierung. So bekommen das unmittelbar Physische, das Lokale, das Selbstgemachte, das Private und Überblickbare wieder eine neue Bedeutung. Wir entwicklen gemeinsam interdisziplinäre Konzepte und experimentieren mit Musik, Licht, Kommunikation und musikalischer Involvierung eines Publikums und der Gastgeberinnen und Gastgeber.

ECTS-Credits: 2
Leitung: Barbara Balba Weber und Gäste aus Jazz, Impro, Licht und Szene

Daten

Der Kurs findet jeweils im Herbstsemester (September bis Dezember) statt: 10 Montage von 16–18h und 1 Konzerttag Ende November